FAQ 5

Q:

Stimmt es, dass die Partikel sauer sind? Wenn ja, was hat das für Auswirkungen, wenn die Partikel mit der Haut/Schleimhaut in Berührung kommen oder von Kindern verschluckt werden?

A:

Die Partikel bilden in einer nassen Umgebung einen sauren pH. Der pH-Wert von 1,5 wird ermittelt, indem die Partikel in einer definierten Menge Wasser (deionisiert) eine bestimmte Zeit gerührt werden. Das bedeutet nicht, dass die Partikel in einem Wassertropfen, einer Pfütze oder der Hautoberflächenfeuchtigkeit den gleichen pH-Wert erzeugen.

Der Gutachter schließt eine gesundheitlich relevante Belastung durch den pH-Wert der Partikel für den Kontakt mit der Haut/Schleimhaut sowie durch das Verschlucken der Partikel aus:

Die Haut weist eine sogenannte Pufferkapazität auf, die die Hautoberfläche zunächst vor äußerlichen Einflüssen schützt. Auch die orale Aufnahme der Partikel ist unbedenklich, da auch der Magensaft einen pH-Wert von 1,5 aufweist. Somit kann sich im sauren Magensaft keine Erhöhung der schon im Gutachten maximal erfassten Exposition ergeben und eine Gesundheitsgefährdung ausgeschlossen werden.