Kraftwerk Brunsbüttel: Kleinleckage an Entlüftungsstutzen

Im Kraftwerk Brunsbüttel wurde bei einem routinemäßigen Anlagenrundgang am 02.09.2016 an einem Entlüftungsstutzen im Maschinenhaus eine Kleinleckage von Elbwasser festgestellt. Der Entlüftungsstutzen wird derzeit nicht betrieben und ist verschlossen. Das Kühlsystem ist dadurch nicht beeinträchtigt und steht zur Verfügung. Die Instandsetzung wird vorbereitet, die Ursachenklärung erfolgt im Zuge der Instandsetzung.

Die Störung wurde der atomrechtlichen Aufsichtsbehörde heute, 08.09.2016, fristgemäß als Meldepflichtiges Ereignis der Kategorie N „Normal“ gemeldet. Die Bewertung zur Einstufung gemäß der internationalen Bewertungsskala (INES) ergibt, dass das Ereignis in die Stufe 0, d. h. unterhalb der sieben Stufen, einzuordnen ist.

Ihre Ansprechpartnerin für weitere Informationen:

Sandra Kühberger, sandra.kuehberger@vattenfall.de
Vattenfall GmbH, PRA & Media Relations Germany
Telefon: +49 30 8182 2323, Fax: +49 30 8182 2315

Weitere Informationen
Kraftwerksstandorte im Überblick
Kernkraftwerk Brunsbüttel

Pressemitteilung
20.02.2020

Vattenfall zu den Vorschlägen der SPD für den Kraftwerksstandort Moorburg

Hamburgs Bürgermeister Tschentscher überrascht mit Kohle-Ausstiegsplan von Moorburg

Pressemitteilung
Pressemitteilung
20.02.2020

Vattenfall verkauft seine Mehrheitsanteile an Müllverwertungsanlage in Hamburg

Die Zustimmungen der Aufsichtsgremien und des Kartellamtes stehen noch aus

Pressemitteilung

Mediathek

Besuchen Sie unsere Mediathek zum Auffinden von Bildern.