Notstromdiesel im Kraftwerk Brunsbüttel startete nicht

Bei der Prüfung der Notstromdiesel im Kernkraftwerk Brunsbüttel startete einer der Diesel bei einer der Anforderungen nicht spezifikationsgerecht.

Vorher war er mehrfach erfolgreich gestartet worden. Bei der Fehlersuche wurde eine offene Verschraubung an der Startluftleitung festgestellt und kurzfristig wieder instandgesetzt. Der Diesel stand danach wieder uneingeschränkt zur Verfügung. Eine Überprüfung der Parallelsysteme blieb ohne Befund. Auch war die geforderte Mindestreserve von notwendigen Notstromdieseln zu jeder Zeit gewährleistet. 

Der Vorgang wurde der atomrechtlichen Aufsichtsbehörde heute, 23. Juli 2018, fristgerecht als Meldepflichtiges Ereignis der Kategorie „N“ (Normalmeldung) angezeigt. Das Ereignis liegt unterhalb der sieben Stufen der internationalen Skala zur Bewertung von Vorkommnissen in Kraftwerken („INES 0“).

 

Ihre Ansprechpartnerin für weitere Informationen:

Barbara Meyer-Bukow, barbara.meyer-bukow@vattenfall.de
Vattenfall GmbH, Media Relations & Editorial,
Telefon +49 40 2718 3732, Fax +49 40 2718 3770

 

Blog
10.12.2019

„AZURo“ in Aktion: Erste Rückbauarbeiten im Kernkraftwerk Brunsbüttel

Beim Rückbau des Kernkraftwerks Brunsbüttel wird der Reaktordruckbehälter zerlegt.

Blog
Pressemitteilung
09.12.2019

Brand im Spandauer HKW Reuter West führt derzeit zu Einschränkungen bei der Fernwärmeversorgung

Brandursache noch unklar, keine Gefahr für Anwohner, Mitarbeiter evakuiert

Pressemitteilung

Mediathek

Besuchen Sie unsere Mediathek zum Auffinden von Bildern.