Kraftwerk Brunsbüttel: Auffälligkeit bei Inspektion einer Rückschlagklappe

Bei einer Inspektion von Klappen im Nebenkühlwassersystem des stillgelegten Kernkraftwerks Brunsbüttel (KKB) wurde in einer Rückschlagklappe ein loses Teil gefunden.

Es handelt sich dabei um ein Einbauteil dieser Klappe. Die Funktion des Nebenkühlwassersystems war nicht beeinträchtigt. Die Kühlung der im aktuellen Restbetrieb noch sicherheitstechnisch relevanten Kühlstellen ist gewährleistet. Die Inspektion einer parallel geschalteten Rückschlagklappe ergab keine Abweichungen.

Die Rückschlagklappe wird nach der noch andauernden Ursachenklärung instand gesetzt.

Der Vorgang wurde der atomrechtlichen Aufsichtsbehörde Montag, 2. Dezember 2019, fristgerecht als Meldepflichtiges Ereignis der Kategorie „N“ (Normalmeldung) angezeigt. Das Ereignis liegt unterhalb der sieben Stufen der internationalen Skala zur Bewertung von Vorkommnissen in Kraftwerken („INES 0“).

 

Ihre Ansprechpartnerin für weitere Informationen:

Barbara Meyer-Bukow, barbara.meyer-bukow@vattenfall.de
Vattenfall GmbH, Media Relations & Editorial,
Telefon +49 175 5741848

Pressemitteilung
14.01.2020

Höhere Netzentgelte führen in Hamburg zu steigenden Strompreisen

Ab 1. März 2020 zahlt der Hamburger Durchschnittshaushalt 3,67 Euro mehr pro Monat.

Pressemitteilung
Pressemitteilung
10.01.2020

Kraftwerk Krümmel: Diesel schaltete sich ab

Meldepflichtiges Ereignis der Kategorie „N“ (Normalmeldung)

Pressemitteilung

Mediathek

Besuchen Sie unsere Mediathek zum Auffinden von Bildern.