KKW Brunsbüttel
Pressemitteilung 10.09.2019 4:15 CET

Meldepflichtiges Ereignis im Kernkraftwerk Brunsbüttel

Bei einer wiederkehrenden Prüfung von Brandschutzeinrichtungen im Kernkraftwerk Brunsbüttel kam es zu einer Funktionsbeeinträchtigung bei einer von vier Brandschutzklappen.

Bei der Prüfung wurden über einen Rauchmelder vier Klappen angesteuert. Drei Klappen schlossen anforderungsgerecht, eine jedoch nicht. Eine im Anschluss durchgeführte Überprüfung ergab, dass eine zusätzliche Auslösung über ein Schmelzlot funktionierte. Bei einer vorangegangenen Prüfung im April war eine andere der vier Klappen auffällig. Vattenfall untersucht derzeit, ob die Ursache in einer Schwergängigkeit im Bereich des Hubmagneten ist oder eine Abweichung in der elektrischen Ansteuerung vorliegt. Bewertung und Ursachenklärung dauern an.

Der Vorgang wurde der atomrechtlichen Aufsichtsbehörde gestern, 09.09.2019, fristgerecht als Meldepflichtiges Ereignis der Kategorie „N“ (Normalmeldung) angezeigt. Das Ereignis liegt unterhalb der sieben Stufen der internationalen Skala zur Bewertung von Vorkommnissen in Kraftwerken („INES 0“).

Ihre Ansprechpartnerin für weitere Informationen:

Sandra Kühberger, sandra.kühberger@vattenfall.de
Vattenfall GmbH, Media Relations and Editorial Germany
Telefon +49 30 8182 2323

Bienen an lila Blume

Solarparks können dazu beitragen, die Vielfalt der Tier- und Pflanzenwelt zu erhöhen.

News

3 Fragen an Harald Flügel zu der an die Coronakrise angepasste Arbeitswelt des Berliner Wä...

News

Mediathek

Besuchen Sie unsere Mediathek zum Auffinden von Bildern.