Spezialflugzeug überprüft in der kommenden Nacht Berliner Fernwärmenetze - Letzter Flug in diesem Jahr

In der Nacht vom 27. Februar auf den 28. Februar 2019 führt ein Spezialunternehmen ab circa 22 Uhr im Auftrag der Vattenfall Wärme Berlin AG Befliegungen mit einer besonderen Infrarot-Aufnahme-Technik durch.

Es hat bereits zwei Flüge dieser Art in den vergangenen vier Wochen gegeben. Der heutige wird der letzte Flug für dieses Jahr sein. In einer Höhe von rund einem Kilometer überfliegt das eigens dafür ausgerüstete und mit einem ausgewiesenen Lärmschutzzeugnis versehene Flugzeug rund 500 Kilometer Fernwärmeleitungen vorrangig in den mittleren Bezirken und im Süden Berlins.

Die Flugrouten verlaufen in Ost-West-Richtung bis zu den jeweiligen Stadtgrenzen. Trotz aller erdenklichen Lärmreduzierungen lassen sich Fluggeräusche nicht vollständig vermeiden. Die Flugzeuge weisen bei 90%-iger Volllast 84,1 Dezibel Geräuschentwicklung aus, was etwa dem Entlanglaufen an einer Verkehrsstraße entspricht. Die gewonnenen Bilder erlauben Aufschlüsse über Zustand, Dämmeigenschaften oder eventuelle Betriebsstörungen an den unterirdisch verlaufenden Fernwärmeleitungen.

„Thermografie-Befliegungen“ finden seit rund 25 Jahren statt und tragen zur sicheren und umweltfreundlichen Fernwärmeversorgung der Berliner bei. Der Flug darf nur in den Nachtstunden durchgeführt werden, um den Flugverkehr im Raum Berlin nicht zu stören. Die Dauer der Flüge hängt von den Witterungsbedingungen ab und lässt sich daher nicht genau voraussagen. Voraussetzung für die Überprüfung aus der Luft: Es muss trocken und kalt sein. Vattenfall bittet um Verständnis für eventuell entstehende Geräuschbelästigungen.

Berliner Fernwärme wird in Form von heißem Wasser über Leitungssysteme mit rund 2000 km Trassenlänge transportiert. Es fließt in einem Kreislauf vom Heizkraftwerk zum Kunden und zurück. Die Heizkraftwerke speisen ihre Wärme in ein sogenanntes Verbundnetz ein. Dies macht die Fernwärme-Versorgung in Berlin besonders sicher: Fällt die Wärmelieferung aus einem Heizkraftwerk aus, kann dies durch Wärme aus anderen Heizkraftwerken ausgeglichen werden. Alle Heizkraftwerke arbeiten nach dem umweltschonenden Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK), bei dem Strom und Wärme in einem Prozess erzeugt werden. Rund 1,3 Millionen Berliner Wohneinheiten heizen bereits mit umweltfreundlicher Fernwärme.

 

Ihre Ansprechpartnerin für weitere Informationen:

Julia Klausch, julia.klausch@vattenfall.de
Vattenfall GmbH, Media Relations & Editorial Germany
Telefon 49 30 8182 2324, Fax 49 30 8182 2315

Blog
06.12.2019

Lichteln mit Bedacht

Stromverbrauch von Lichterketten - der Verbrauchertipp zum Advent

Blog
Pressemitteilung
02.12.2019

Kraftwerk Brunsbüttel: Auffälligkeit bei Inspektion einer Rückschlagklappe

Meldepflichtiges Ereignis der Kategorie „N“ (Normalmeldung)

Pressemitteilung

Mediathek

Besuchen Sie unsere Mediathek zum Auffinden von Bildern.