Smart erzeugt, verteilt und verbraucht

Vattenfall präsentiert sich auf den 3. Hamburger Energietagen.

Das Energieunternehmen Vattenfall präsentiert sich auf den dritten Hamburger Energietagen, die am 05. und 06. Februar im Congress Center Hamburg (CCH) veranstaltet werden. Von der umweltschonenden Wärmeversorgung über Energielösungen bis hin zu Windparkprojekten an Land und im Meer reicht das Spektrum der Themen, über die sich interessierte Besucherinnen und Besucher am Vattenfall-Stand A 1.2 informieren können.

„Für das Gelingen der Energiewende ist es wichtig, den Menschen praktikable und bezahlbare Angebote zu machen. Mehr als die Hälfte der in Deutschland verbrauchten Energie wird heute zur Wärmeerzeugung benötigt. Wir möchten Anregungen geben, wie die eigene Energienutzung effizienter gestaltet werden kann“, sagt Pieter Wasmuth, Vattenfalls Generalbevollmächtigter für Hamburg und Norddeutschland.

Auch Energielösungen für ein nachhaltiges Hamburg werden von Vattenfall auf der Messe vorgestellt: Unter dem Motto „smart erzeugt, smart verteilt, smart verbraucht“ wird dargestellt, wie sich erneuerbar erzeugte Energie in Hamburg intelligent nutzen und speichern lässt, welche Rolle Elektroautos und Batterien dabei spielen und wie durch Energieeffizienzmaßnahmen der CO2-Ausstoß in Städten reduziert werden kann.

Weitere Themen am Vattenfall-Stand sind individuelle Lösungen und Energiedienstleistungen für die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft. 

3. Hamburger Energietage

Datum: 05. und 06. Februar 2016

Öffnungszeiten: 10:00 – 18:00 Uhr

Veranstaltungsort: Congress Center Hamburg (CCH) Am Dammtor / Marseiller Straße 1 20355 Hamburg

Vattenfall - Stand: Halle H, Stand A 1.2

Interessante Links
Sponsoring in Hamburg
Cycle2gether – zusammen Radfahren

Mehr Informationen

Studentisches Praktikum in der Coronakrise – ein Erfahrungsbericht

3 Fragen an Maximilian Fremery zum Praktikum im Bereich Ver- / Entsorgung der Berliner Wärme

[Missing text '/newslistpagetemplate/NewsItemPage' for 'German']

Christian Barthélémy folgt Tuomo Hatakka als Deutschland-Chef

Generationenwechsel in der Unternehmensführung

Lesen Sie den gesamten Artikel

Markus Witt zur Zukunft der Wasserstoffwirtschaft in Berlin

3 Fragen an Markus Witt zur Zukunft der Wasserstoffwirtschaft in Berlin

[Missing text '/newslistpagetemplate/NewsItemPage' for 'German']