Add art – Kunstführungen bei Vattenfall

Das Unternehmen öffnet das Arne-Jacobsen-Gebäude für Kunstinteressierte.

Vattenfall beteiligt sich an der „add art“ und öffnet vom 24. bis 26. November das Arne-Jacobsen-Gebäude in der City Nord. Bei der „add art“ stellen Hamburger Unternehmen jungen Künstlern Ausstellungsflächen zur Verfügung oder machen der Öffentlichkeit ihre eigenen Sammlungen zugänglich.

Vattenfall stellt neben der Gebäudearchitektur einen Teil seiner Kunstsammlung vor, die im Laufe der Zeit über Ausstellungen und Kunstpreisvergaben entstanden ist. Den Schwerpunkt bilden ungegenständliche Malereien, Zeichnungen und Druckgrafiken der letzten 70er Jahre, die häufig einen Bezug zur Region aufweisen. Zu sehen sind unter anderem Serien konkreter Kunst, die auf mathematisch-geometrischen Grundlagen beruhen, abstrakte Aquarelle des Bauhausschülers Kurt Kranz, pastose Landschaftsmalereien von Klaus Fußmann sowie Stadtansichten von Konrad Zuse. Rund 20 Unternehmen nehmen in diesem Jahr an der „add art“ teil.

An folgenden Terminen werden Führungen angeboten:

  • Freitag, 24.11.2017, um 17 Uhr
  • Samstag, 25.11.2017, jeweils um 11, 13 und 15 Uhr
  • Sonntag, 26.11.2017, um 11 und 13 Uhr

Um Anmeldung wird gebeten unter: Addart Hamburg

Ihre Ansprechpartnerin für weiter Informationen:

Karen Kristina Hillmer, karenkristina.hillmer@vattenfall.de
Vattenfall GmbH, Media Relations & Editorial,
Telefon +49 40 2718 3732, Fax +49 40 2718 3770

Weitere Informationen
Engagement und Sponsoring in Hamburg

Mehr Informationen

Vattenfall tritt "Corporate Engagement Program" zum Schutz der Natur bei

Initiative zum Schutz und zur Wiederherstellung der Natur nach wissenschaftlichen Erkenntnissen

Lesen Sie den gesamten Artikel

Internationaler Frauentag: Erzählen Sie Ihre Geschichte

Heute, am Internationalen Frauentag, liegt bei Vattenfall der Fokus voll und ganz auf Frauen, die Frauen unterstützen.

[Missing text '/newslistpagetemplate/NewsItemPage' for 'German']

Sommer-Open-Air im „Kultur-Kraftwerk“

Das Vattenfall Kultur-Kraftwerk bietet bis 30. August Berliner KünstlerInnen eine Bühne.

Lesen Sie den gesamten Artikel