Saisonstart an der Fischtreppe in Geesthacht

Vattenfall lädt von April bis Oktober zu kostenlosen Besichtigungen ein

Europas größte Fischaufstiegsanlage bei Geesthacht kann ab dem 21. April wieder besichtigt werden. Besucher erfahren bei einem circa 90minütigen Rundgang Wissenswertes über die Anlage und die Artenvielfalt der Elbfische.

Mit mehr als zwei Millionen aufgestiegenen Fischen seit Einweihung der Anlage im August 2010 ist der Doppelschlitzpass die mit Abstand leistungsfähigste Fischaufstiegsanlage Deutschlands. Das nachgewiesene Artenspektrum umfasst rund 50 Arten und ist damit umfangreicher als bisher bekannt. Exoten, die diese Anlage passiert haben, sind Streifenbarsch, Sternhausen und Sibirischer Stör. Der schwerste und längste Fisch war ein 31,5 Kilo schwerer Wels mit einer Länge von 1,70 Meter.

Kostenlose Führungen von April bis Oktober:

  • Mittwochs um 10 Uhr, 12 und 14 Uhr sowie
  • an folgenden Samstagen um 11 Uhr, 13 und 15 Uhr: 21. April, 26. Mai, 23. Juni, 7. Juli, 25. August, 22. September, 20. Oktober 2018

Um vorherige Anmeldung wird gebeten unter Telefon 040 57011 3200 oder per Mail an fischaufstieg@vattenfall.de. Wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk sind von Vorteil. 

Fischaufstiegsanlage in Geesthacht - Foto Vattenfall

Ihre Ansprechpartnerin für weitere Informationen:

Barbara Meyer-Bukow, barbara.meyer-bukow@vattenfall.de
Vattenfall GmbH, Media Relations & Editorial,
Telefon +49 40 2718 3732, Fax +49 40 2718 3770

Mehr Informationen

Bestnote im Klimaschutz: Vattenfall erneut auf A-Liste des Carbon Disclosure Projekts

Auszeichnung vom Carbon Disclosure Project mit Standard „A“ für Klimaschutzengagement

[Missing text '/newslistpagetemplate/NewsItemPage' for 'German']

Arterhaltung und Klimaschutz mit Kurzumtriebsplantagen

Kurzumtriebsplantagen fördern Biodiversität und tragen zum Klimaschutz bei.

[Missing text '/newslistpagetemplate/NewsItemPage' for 'German']

Vögel können den Rotorblättern von Windturbinen gut ausweichen

Ergebnis bestätigt ein größeres Potenzial für Koexistenz von Natur und Windparks

[Missing text '/newslistpagetemplate/NewsItemPage' for 'German']