Kraftwerk Krümmel: Handhabung von Sonderbrennstäben

Im dauerhaft abgeschalteten Kernkraftwerk Krümmel (KKK) rutschte bei der Beladung eines Köchers für Sonderbrennstäbe eine Brennstabkapsel aus dem Greifwerkzeug.

Sie sank wenige Zentimeter auf eine Platte und wurde dabei nicht beschädigt. Nach Sicherung der Kapsel wurde sie mit einem weiteren Greifwerkzeug in die vorgesehene Position im Köcher abgesetzt. Eine Brennstabkapsel umhüllt und schützt einen defekten Brennstab. Eine geänderte Vorgehensweise bei der Handhabung der Brennstabkapseln soll ein erneutes Herausrutschen einer Kapsel verhindern.

Der Vorgang wurde der atomrechtlichen Aufsichtsbehörde gestern, 23. Mai 2019, fristgerecht als Meldepflichtiges Ereignis der Kategorie „N“ (Normalmeldung) angezeigt. Das Ereignis liegt unterhalb der sieben Stufen der internationalen Skala zur Bewertung von Vorkommnissen in Kraftwerken („INES 0“).

Die Brennelemente sind bereits alle in Castoren verladen und ins Standortzwischenlager gestellt worden. Die noch in der Anlage vorhandenen Sonderbrennstäbe werden zurzeit in spezielle Köcher geladen und anschließend ebenfalls in Castorbehälter verpackt, um die Brennstofffreiheit des Kraftwerks Krümmel herzustellen.

Ihre Ansprechpartnerin für weitere Informationen:

Barbara Meyer-Bukow, barbara.meyer-bukow@vattenfall.de
Vattenfall GmbH, Media Relations & Editorial,
Telefon +49 175 5741848, Fax +49 40 2718 3770

 

Mehr Informationen

Kraftwerk Brunsbüttel: Position einer Neutronenflussmesslanze korrigiert

Meldepflichtiges Ereignis der Kategorie „N“ (Normalmeldung)

Lesen Sie den gesamten Artikel

Vattenfall begrüßt Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts

„Entschädigungsgesetz“ ist aufgrund formeller Fehler nicht in Kraft getreten

Lesen Sie den gesamten Artikel