Vattenfall #fossilfrei auf der E-world 2020

CEO Magnus Hall am 11.2. über das Unternehmensziel: fossilfrei innerhalb einer Generation

Vattenfall hat das Ziel, ein fossilfreies Leben innerhalb einer Generation zu ermöglichen. An welchen Lösungen das Unternehmen bereits konkret arbeitet, das präsentiert Vattenfall auf der diesjährigen E-world in Essen. Dem Leitgedanken der Messe folgend liegen die Schwerpunkte auf Angeboten und Lösungen, die die Kunden im Mittelpunkt haben. Hierzu sagt Vattenfall CEO Magnus Hall: „In einer komplexer werdenden Energiewelt muss es uns gelingen, unseren Kunden – egal ob groß oder klein – einfache Produkte und Lösungen für ihre Bedürfnisse in punkto Nachhaltigkeit anzubieten. Wir müssen es der kommenden Generation leicht machen, fossilfrei zu leben.“
 
Einen Einblick zur Strategie und den Zielen des Unternehmens gibt Magnus Hall am Dienstag, 11.2. ab 12:45 Uhr am Vattenfall-Stand in Halle 3.
 
Außerdem können sich Messebesucher u.a. über diese Themen informieren und sich mit den Expertinnen und Experten von Vattenfall austauschen:

Machbarkeitsstudie zum Kohleausstieg in Berlin bis 2030

Vattenfall hat sich verpflichtet, bis 2030 den Kohleausstieg in der Hauptstadt umzusetzen. Anhand der gemeinsamen Machtbarkeitsstudie mit dem Land Berlin erläutern die Experten auf der E-world, wie der Kohleausstieg und der nachhaltige Umbau des Fernwärmesystems in Berlin bis 2030 realisiert werden soll.

Corporate PPA

Nach Ansicht von Branchenexperten wird der Zubau erneuerbarer Energien künftig in großen Teilen nicht mehr durch das EEG-gefördert, sondern auf dem Abschluss langfristiger Lieferverträge für Ökostrom, Power Purchase Agreements (PPA), basieren. Investoren können über dieses Instrument ihre Risiken für neue Wind- und Solarparks teilweise absichern. Kunden ermöglicht es einen direkten, langfristigen Zugang zu Ökostrom. Damit sind Corporate PPA ein geeignetes Instrument zur CO2-Reduzierung.

Mobilität

Unlängst hat Vattenfall in seinem europäischen Ladenetzwerk „InCharge“ den 15.000sten Ladepunkt in Betrieb genommen. Für die batteriegetriebene Mobilität gibt das Unternehmen einen Einblick in Ladekonzepte und Kooperationen.

Industriepartnerschaften zur CO2-Reduzierung

Was die Reduzierung der CO2-Emissionen der Industrie anbelangt, sind sektorübergreifende Partnerschaften ein geeigneter Weg. Zusammen mit Unternehmen aus der Stahlbranche, Zementherstellern und Kraftstoffproduzenten hat Vattenfall in Schweden bereits diverse Projekte initiiert, die das Potenzial besitzen, die gesamten schwedischen CO2-Emissionen um bis zu 30 Prozent zu senken. Darüber hinaus informieren Vattenfall-Experten über Themen und Trends aus den klassischen Bereichen des Stromhandels und Stromvertriebs. Im Fokus stehen hier u.a. die fortschreitende Digitalisierung im Energiesektor, wie z.B. der Einsatz von Algorithmen bei der Nutzung von Flexibilitäten.
 
Das gesamte Programm von Vattenfall finden Sie unter: vattenfall.de/eworld

Vattenfall-Stand auf der E-world 2019

Vattenfall-Stand auf der E-world 2019

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:

Lutz Wiese, Vattenfall GmbH, Media Relations & Editorial Germany
Telefon: +49 30 8182 2332

 

Mehr Informationen

Kundenservice zum Verkauf des Berliner Stromnetzes

Der mögliche Verkauf des Stromnetzes an die Stadt Berlin hat keine Auswirkung für Kunden.

[Missing text '/newslistpagetemplate/NewsItemPage' for 'German']

Vattenfall beruft drei neue Mitglieder in sein Executive Group Management

Kerstin Ahlfont, Christian Barthélémy und Ulrika Jardfelt

Lesen Sie den gesamten Artikel