Hamburg Elbbrückenquartier

Inmitten der östlichen HafenCity, direkt am Bahnhof Elbbrücken, entsteht die Hamburger Zentrale von Vattenfall. 1.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ziehen Mitte 2023 in das innovative Gebäude.

Im Herzen des Elbbrückenquartiers, direkt am Amergio-Vespucci-Platz, wird das neue, moderne und nachhaltige Bürogebäude gebaut. Rund 19.000 Quadratmeter stehen Vattenfall in dem Erd- und Mezzaningeschoss sowie den 15 Stockwerken zur Verfügung.

Herausragendes Gebäude mit Magistralen, Atrien und Wintergärten

Das neue Vattenfall Büro wird über eine großzügige Lobby im Nordosten des Amerigo-Vespucci-Platzes erschlossen.

Im Erdgeschoss entsteht eine öffentliche Fläche, unter anderem mit einem Gastronomieangebot. Eine Freitreppe führt ins Mezzaningeschoss. Die Magistrale im Inneren ist der kommunikative Marktplatz und ermöglicht mit offenen Treppen eine geschossübergreifende Verbindung. Angenehme, mehrgeschossige Lufträume fördern zudem eine moderne Großzügigkeit.

Freitreppe zum Mezzaningeschoss

Eingeschobene Atrien und Wintergärten gliedern die neue Arbeitswelt über mehrere Ebenen. Sie schaffen Orte, welche die Kommunikation und das aktivitätsbasierte Arbeiten perfekt ermöglichen. Wind und Sonne werden abgedämpft, sodass die Gärten behagliche Aufenthaltsräume mit Bezug nach außen und innen bieten.

Das neue Bürogebäude im Elbbrückenquartier

Bestehend aus Sockel- und Turmgeschossen ragt das Gebäude über dem Erdgeschoss und dem Mezzaningeschoss 15 Stockwerke in die Höhe.

Moderne Arbeitsumgebungen mit höchster WELL-Auszeichnung

Künftig werden am Elbbrückenquartier 1.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus zwei Hamburger Standorten vereint. Vattenfall schafft aktivitätsbasierte Arbeitsflächen, die höchsten ergonomischen Standards entsprechen. Alle Beschäftigten können sich je nach Tätigkeit, den richtigen Arbeitsplatz suchen. Ein Fokusarbeitsplatz für konzentriertes Arbeiten, verschiedene Meetingräume, Solo- oder Duoboxen zum Telefonieren oder für Videokonferenzen. Aber auch viele verschiedene Möglichkeiten zur informellen Kommunikation. Auch auf den Dachterrassen, in den Wintergärten oder der Skylounge ist das Arbeiten problemlos möglich.      

Vattenfall strebt moderne, offene und kommunikative Arbeitsumgebungen an, die zugleich die Gesundheit der Beschäftigten fördern. Das Gebäude entspricht höchsten Standards, die dem Wohlbefinden der Beschäftigten dienen. Es werden Zertifizierungen nach höchsten Anforderungen in Hinblick auf Nachhaltigkeit sowie Gesundheit und Wohlbefinden angestrebt: Das Umweltzeichen HafenCity Platin sowie WELL Core & Shell Gold. Es wird damit ein besonders hohes Augenmerk auf Beleuchtung, Klima, Bewegung, Ernährung, Ergonomie und Akustik legt.

Niedrige CO2-Bilanz durch Slim-Floor-Bauweise

Das Gebäude wird von Projektentwickler EDGE in sogenannter Slim-Floor-Bauweise errichtet und ist das größte dieser Art in Deutschland.

Es handelt sich um ein Verfahren, bei dem Spannbetonhohldecken und deckengleiche Stahlverbundträger wesentliche Konstruktionselemente darstellen. Das wirkt sich sehr positiv auf die CO2-Bilanz aus.

Im Vergleich zu einer herkömmlichen Decke in Ortbeton-Bauweise, die insgesamt für das Projekt bei rund 20.000 Quadratmetern Deckenfläche eine Emission von rund 1.150 Tonnen CO2 zur Folge hätte, sind es mit der Slim-Floor-Lösung nur etwa 660 Tonnen. Eine Einsparung von nahezu 50 % CO2.

Zertifiziertes Gebäude mit Photovoltaik

Der hohe energetische Standard des Gebäudes und die Nutzung von Photovoltaik sorgen für eine klimafreundliche und effiziente Energienutzung. Die Qualität des Gebäudes wird durch das „HafenCity Umweltzeichen“ in Platin dokumentiert.

Zudem soll durch die “WELL Core Gold Certification“ nachgewiesen werden, dass dieses Gebäude das Wohlbefinden der darin tätigen Beschäftigten besonders fördert.

DIe Dachterrasse

Der Neubau wird auf der einheitlichen Technologieplattform von Projektentwickler EDGE entwickelt. Diese bildet die Grundlage für eine Vielzahl effizienter digitaler Lösungen, die den ökologischen Fußabdruck des Gebäudes minimieren und das Wohlbefinden der Nutzer steigern.

Architektenwettbewerb für das neue Gebäude

Zusammen mit dem Projektentwickler EDGE, der HafenCity Hamburg GmbH, Hamburgs Oberbaudirektor, Vattenfall sowie weiteren Jury-Mitgliedern wurde im Jahr 2019 ein Architektenwettbewerb ausgeschrieben. Vier internationale Architekturbüros sind in einem Workshop-Verfahren gegeneinander angetreten.

Behnisch Architekten hat mit einem herausragenden Entwurf den ersten Platz belegt. Dieser spiegelt besonders gut die Vattenfall Prinzipien „Open, Active, Positive und Safety“ wider und schafft Raum und Plattformen für Kommunikation und Kooperation. Der Entwurf besticht durch organische Grundrisse, die moderne Arbeitswelten besonders gut abbilden und mit innenliegenden Treppen und Atrien viel Transparenz sowie angenehme Arbeitsatmosphären schaffen.

Inspirierendes Umfeld im Elbbrückenquartier

Das neu wachsende Elbbrückenquartier liegt in der östlichen HafenCity. Hier entsteht ein urbanes Geschäfts- und Wohnquartier direkt an der Elbe gelegen. Neben dem städtebaulichen und energetischen Konzept haben das innovative Umfeld und die gute Anbindung an den öffentlichen Personennah- und Fernverkehr eine wichtige Rolle für die Standort-Entscheidung gespielt. Die Hamburger Vattenfall-Zentrale liegt direkt am 10.000 Quadratmeter großen Amerigo-Vespucci-Platz und dem Baakenhafen. Die U- und S-Bahn-Station Elbbrücken sowie der künftige Fähranleger sind nur wenige Meter entfernt.

Umfeld im Elbbrückenquartier

Das Elbbrückenquartier liegt in der östlichen HafenCity. Schauen Sie selbst.

360 Grad-Rundgang

Zahlen und Fakten zum Gebäude

Adresse

Amerigo-Vespucci-Platz 2 (Baufeld 117), Google Plus Code: G2PC+FF Hamburg

Größe

Grundstücksgröße rund 3.600 m2, Mietflächen circa 19.000 m2

Projektentwicklung

EDGE Technologies

Bauweise

Niedrige CO2-Bilanz durch Slim-Floor-Bauweise. Das größte Gebäude dieser Art in Deutschland

Zertifizierung

„HafenCity Umweltzeichen – nachhaltiges Bauen in der HafenCity“ in Platin und “WELL Core Gold Certification” angestrebt

Architekten / Planer

Behnisch Architekten, de Winder Architekten (Mieterplanung), BuroHappold Engineering, BDS Architekten

Energie

Hoher energetischer Standard und Nutzung von Photovoltaik. Qualität des Gebäudes wird durch das HafenCity Umweltzeichen in Platin dokumentiert

Besonderheiten

Ökologisches, innovatives und nachhaltiges Bürokonzept mit energiebilanzoptimiertem Gebäudebetrieb, moderner digitaler Ausstattung und umfassender E-Mobility-Ladeinfrastruktur für Fuhrparkfahrzeuge

Weitere Informationen

Kollegen stehen gemeinsam zeichnend an einer Tafel

Da das Umfeld, in dem wir tätig sind, nach neuen Arbeitsweisen verlangt.

Drei Kinder auf einem Hügel in Strockholm

Wir wollen innerhalb einer Generation ein Leben ohne fossile Brennstoffe ermöglichen.

Aussenansicht Zentrale Südkreuz

Ein innovativer Holzhybrid-Bau für 1.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.