Dekarbonisierung der Industrie

St1 zielt auf großmaßstäbliche Produktion fossilfreier Flugkraftstoffe ab

Ansicht eines Flugzeug von oben

Vattenfall und St1 haben eine Absichtserklärung zur Entwicklung einer fossilfreien Wertschöpfungskette für die Produktion synthetischer Elektrokraftstoffe unterzeichnet. Gemeinsam werden Sie eine Machbarkeitsstudie durchführen, die darauf abzielt, die gesamte Wertschöpfungskette für die Produktion von Elektrokraftstoffen aus Offshore-Windkraftanlagen zu untersuchen.

Im Rahmen dieser Partnerschaft will Vattenfall eine auf Offshore-Windenergie basierende Infrastruktur für die Lieferung von Wasserstoff an der schwedischen Westküste entwickeln. St1 plant unter Verwendung von fossilfreiem Wasserstoff die Produktion von Elektrokraftstoff, der hauptsächlich als nachhaltiger Flugkraftstoff eingesetzt werden soll.

Die Produktion soll 2029 anlaufen und es ist eine schrittweise Steigerung auf das Ziel von einer Million Kubikmetern geplant. Diese Menge entspricht beispielsweise dem jährlichen Flugkraftstoffbedarf des größten schwedischen Flughafens Stockholm-Arlanda.

Dekarbonisierung von Industrien wie Raffinerien und Petrochemie

Zwei Drittel der schwedischen Kohlendioxidemissionen des Jahres 2022 entfallen auf Industrie und Verkehr. Gemeinsam mit den betreffenden Branchen arbeitet Vattenfall aktiv an der direkten Elektrifizierung wie der indirekten Elektrifizierung unter Verwendung von fossilfreiem Wasserstoffgas.

Vattenfall sieht an der schwedischen Westküste ein großes Potenzial für die Dekarbonisierung von Industrien wie Raffinerien und Petrochemie.

News zum Thema

→ Vattenfall und St1 wollen gemeinsam fossilfreie Elektrokraftstoffe für die Luftfahrt produzieren

Weitere Themen

SAS Maschine - Modell Airbus NEO

Ein weiterer Schritt in Richtung fossilfreie Zukunft.