Eine fortgesetzte Förderung der Kraftwärmekopplung (KWK) bis 2030, weil das den Umstieg von Kohle auf Gas befördert

F:

Eine fortgesetzte Förderung der Kraftwärmekopplung (KWK) bis 2030, weil das den Umstieg von Kohle auf Gas befördert

A:

Das aktuelle Kraftwärmekopplungsgesetz (KWKG) fördert bis 2025 die effiziente Erzeugung von Strom und Wärme in einem Prozess. In 2018 muss rechtzeitig eine Anschlussregelung für den Zeitraum bis zum Jahr 2030 getroffen werden, um den Neubau und die Umstellung von Steinkohle-KWK auf Gas-KWK sicherzustellen. KWK leistet einen erheblichen Beitrag zur CO2-Einsparung und zur Versorgungssicherheit insbesondere nach dem Kernenergieausstieg und dem Ende der Kohleverstromung.

: Energiepolitik