Vattenfall Umweltstiftung

Wir engagieren uns auch außerhalb des Kerngeschäfts für die Umwelt.

2020 haben wir unser 200. Projekt gefördert

Das Unternehmen begleitet die Vattenfall Umweltstiftung und leistet damit einen Beitrag zum Schutz der Natur. In den 27 Jahren seit ihrer Gründung hat die Vattenfall Umweltstiftung mehr als 200 Projekte mit insgesamt ca. 4,7 Millionen Euro unterstützt.

Vom Kita-Kräuterbeet bis zur Moor-Renaturierung war alles dabei. Schulen, Vereine, Organisationen, Umweltverbände, Elternvereine – die unterschiedlichsten Projektträger haben in den vergangenen 27 Jahren mit ihren kreativen Ideen die Umwelt ein stückweit verbessert, zum Schutz von Pflanzen und Tieren beigetragen und Wissen über unsere Natur vermittelt.

Vattenfall - Protection of Species Award 2021

Ausgezeichnet

Die Initiative „Artenschutz in Franken®“ hat die Vattenfall Umweltstiftung für den „Protection of Species Award 2021“ ausgewählt. „Die Auszeichnung setzt ein sichtbares Zeichen für die hohe Wertschätzung, die wir der Vattenfall Umweltstiftung für deren in unseren Augen keinesfalls als selbstverständlich anzusehende Unterstützung zur Erhaltung der Biodiversität in unserem Land entgegenbringen.“, sagt Thomas Artur Köhler, 1. Vorsitzender der Initiative.
    

Aktuelle Förderprojekte der Vattenfall Umweltstiftung

Schwerpunkte unserer Fördertätigkeit in diesem Jahr sind sowohl Biotopvernetzung als auch Umweltbildung.

Die Jugendschule Strausberg wird sich auf das Thema „Kreislaufwirtschaft“ konzentrieren. Küchenabfälle aus dem Haupthaus in Berlin-Köpenick werden nach Strausberg gebracht, wo sie zur Düngung von Obst- und Gemüsepflanzen verwendet werden.

Kindergarten-Kinder in Sachsen und Brandenburg werden mithilfe des Bildungsprogramms der GemüseAckerdemie etwas über Anbau, Ernte und Verarbeitung von Gemüse lernen. Und in Wernigerode entstehen zwei Naturlehrpfade zum Thema „Oberflächenwasser“, bei denen es um Klima-, Arten- und Gewässerschutz gehen soll.

Die Stiftung für Mensch und Umwelt in Berlin wird auf Flächen der Wohnungsbau-Genossenschaft „Freie Scholle“ eine insektenfreundliche Bepflanzung gemeinsam mit Mietern anlegen, um die Akzeptanz für ökologisch wertvolle Blühflächen zu erhöhen.

Trittsteinbiotope für Wasserinsekten an der Ohre (Grenzfluss zwischen Niedersachsen und Sachsen-Anhalt) sowie eine nachhaltige Außenanlagengestaltung am Chinesischen Pavillon in Dresden haben vor allem die Vernetzung von Biotopen zum Inhalt.

Alle Projekte in 2021 im Überblick


Rückblick auf erfolgreiche Projekte in 2020

Im Jahr 2020 gab es bedingt durch Corona bei vielen Projekten Verzögerungen und Änderungen im Ablauf. Dennoch haben die Projektträger ihre Vorhaben schlussendlich erfolgreich umsetzen können.

Landhaus Garz

In der Einrichtung „Landhaus Garz“ des CJD Berlin-Brandenburg haben Jugendliche sehr engagiert an der Errichtung eines Feuchtbiotops gearbeitet, und auch die Grundstruktur eines Erlebnisgartens ist schon sichtbar. In diesem Jahr soll eine natürliche Sonnenuhr entstehen, ein Lesesteinhaufen als Rückzugsort für Insekten und Eidechsen, eine große Kräuterspirale, die Schmetterlingswiese und ein Insektenhotel.

Feuchtbiotop und Erlebnisgarten im Landhaus Garz

Feuchtbiotop und Erlebnisgarten im Landhaus Garz

     
Zeitlupe gUG

Die Zeitlupe gUG in Ahrensburg bei Hamburg kümmert sich auf 11 Flächen um die Erhaltung alter Obstsorten.

Vorbereitung für Apfelbaumpflanzung

Vorbereitung zur Neupflanzung von Obstbäumen

In 2020 wurden 50 Obstbäume gepflanzt und viele ehrenamtliche Arbeitsstunden geleistet. Der Entwurf eines Wander- und Lehrpfades ist corona-bedingt noch nicht abgeschlossen, wird aber in diesem Jahr weitergeführt. Ein Mitarbeiter wird demnächst zum Baumpfleger ausgebildet und die Flächen erhalten eine Beschilderung.

Stadtpark Hamburg

Im Hamburger Stadtpark hat die Vattenfall Umweltstiftung im Jahr 2020 ein Ökologie- und Umweltbildungsprojekt unterstützt.

Bildkollage - Personen Stadtpark Hamburg

Kita-Kinder lernen etwas über die Natur im Hamburger Stadtpark, Anbringung von Meisenkästen. Meisen fressen die Larven des Eichenprozessionsspinner, der weitreichende Baumschäden hervorruft.

Leider konnten nicht alle geplanten Aktionstage mit Kita- und Schulkindern durchgeführt werden, das wird in diesem Jahr aber auf jeden Fall nachgeholt. Im September wurde ein Ökologie-Aktionstag durchgeführt und auch eine abendliche Insektenführung mit einem Entomologen konnte umgesetzt werden.

Kultur Palast Hamburg

Die Stiftung Kultur Palast Hamburg hat mit ihrem Projekt „Planet Billstedt“ in gemeinsamen Aktionen von Schülern und Künstlern mobile Klimazonen gebaut. Die Kinder haben unter Anleitung eigenständig geplant, gebaut, bemalt und bepflanzt.

Bildkollage - Planet Hamburg Billstedt

Unter Anleitung läuft der Aufbau schon sehr gut (links), Mobile Klimazone (rechts)

Überwinterungsquartier für Fledermäuse

Ein ehemaliger Naturkeller in der Gemeinde Goldisthal in Thüringen wurde zum Überwinterungsquartier für Fledermäuse umgebaut.

Feldermausbehausung

Kellertür mit Fledermauseinflugvorrichtung (links), Sekundärbiotope für die Überwinterung (rechts).

Die "Wilden Bienchen" von Markersbach

Im Jahr 2018 wurde die Projekte in Markersbach (gefördert in 2017) und in Goldisthal als offizielles Projekt der UN-Dekade für biologische Vielfalt ausgezeichnet.

Haben auch Sie eine gute Idee für Umweltprojekte?

Gemeinnützige Institutionen, Verbände oder Vereine können jeweils bis 1. Oktober des laufenden Jahres Förderanträge stellen. Zum Jahresende entscheidet der Stiftungsbeirat darüber, wer im kommenden Jahr Fördergelder erhält. Alle Umweltprojekt Ideen sind willkommen. Egal, ob Schulhofbegrünung, Renaturierung von Kleingewässern, Artenschutzvorhaben oder Umweltbildungsprojekte. Voraussetzung ist, dass genügend Geld aus den Stiftungserträgen zur Verfügung steht und dass das Projekt die Förderkriterien erfüllt. Wir engagieren uns aktiv an Umweltprojekten für Schulen.

Hier finden Sie unseren Förderantrag

Bitte reichen Sie den Förderantrag bis 1. Oktober 2021 als eine zusammenhängende PDF-Datei ein.

Mehr über die Umweltstiftung

Lesen Sie hier die Satzung der Vattenfall Umweltstiftung oder informieren Sie sich über alle Förderprojekte von 1995 bis heute.

Nachhaltige Natur- und Umweltschutzprojekte

Seit 1994 fördert die Vattenfall Umweltstiftung mit den Erträgen aus ihrem Stiftungskapital nachhaltige Natur- und Umweltschutzprojekte. Die gemeinnützige Stiftung für Naturschutz ist in den Regionen tätig, in denen auch Vattenfall aktiv ist: In den neuen Bundesländern, in Berlin und der Metropolregion Hamburg.

Mithilfe der finanziellen Mittel können interessante und nachhaltige Projekte in Vereinen, Verbänden, Bürgerinitiativen und Gemeinden umgesetzt werden. Die Ideen, das Engagement und die Begeisterung der Initiatoren prägen Qualität und Nachhaltigkeit dieser Vorhaben – und damit auch das Wirken der Stiftung für den Naturschutz.

Die Förderschwerpunkte

Die Vattenfall Umweltstiftung engagiert sich für den Erhalt natürlicher Lebensräume von Pflanzen und Tieren. Sie konzentriert sich hierbei auf Lebensräume an und um Gewässer sowie im städtischen Raum.

Außerdem unterstützt sie aktiv die Umweltbildung für Kinder und Jugendliche. Ziel der Stiftungsarbeit ist es, die Phantasie und Kreativität von Kindern zu fördern, ihnen ökologische Zusammenhänge plausibel zu vermitteln und sie damit auf den Schutz eines lebenswerten Daseins in der Zukunft vorzubereiten.

Unsere Fördergrundsätze

Unsere Stiftungsgremien

Stiftungsvorstand

Im Stiftungsvorstand arbeiten Olaf Litwiakow (Vattenfall GmbH, Berlin) als Vorsitzender sowie Markus Witt (Vattenfall Europe Wärme AG, Berlin).

Stiftungsbeirat

Der Stiftungsbeirat übt eine Kontrollfunktion aus und stimmt über wichtige Entscheidungen sowie die Vergabe der Fördergelder ab.

  • Torsten Meyer, Berlin (Vorsitzender)
  • Rainer Kruppa, Vorsitzender des Konzernbetriebsrats der Vattenfall GmbH, Berlin
  • Helge Adolphsen, Hauptpastor em., Hamburg
  • Jutta Bergmann, Hamburg
  • Dr. Bernd Grünewald, Hamburg
  • Jörg Kuhbier, Rechtsanwalt, Hamburg
  • Dirk Reimers, Geschäftsführender Vorstand der Deutschen Nationalstiftung, Hamburg
  • Prof. Dr. Heinrich Reincke, Vorstand der Stiftung Lebensraum Elbe, Hamburg
  • Berndt Röttger, Leitender Redakteur des Hamburger Abendblatts, Hamburg
  • Dr. Roland Salchow, Geschäftsführer des HanseMerkur Zentrums für Traditionelle Chinesische Medizin, Hamburg

Kontaktieren Sie uns

Beate Märtin
Ansprechpartnerin Umweltschutz/Umweltstiftung

News zum Thema

Beleuchtete Industrieanlage von Nobian zur Chlorerzeugung

Flexible Produktionskapazitäten sichern Netzstabilität

Die Anlage wurde zu Vattenfalls Portfolio der flexiblen Kapazitäten hinzugefügt.

Lesen Sie den gesamten Artikel
Elbside Bürogebäude

Grundstein für Vattenfall Zentrale in der HafenCity Hamburg gelegt

In der Hamburger HafenCity entsteht das neue Vattenfall Bürogebäude für 1.300 Beschäftigte.

Lesen Sie den gesamten Artikel
Staumauer am Ausgleichsbecken in Eichicht

Hochwasserschutz durch Saalekaskade

Saalekaskade verhindert Überflutungen. Talsperren, Oberbecken, Flusslauf bilden Gesamtsystem.

[Missing text '/newslistpagetemplate/NewsItemPage' for 'German']

Weitere Informationen

Waldstück mit einem durchlaufendem Fluss

Wir wollen Emissionen reduzieren, Artenvielfalt schützen und Ressourcen nachhaltig nutzen.

Lachs

Alle Formen der Energieerzeugung haben Auswirkungen auf die Biodiversität.

Suorva Wasserreservoir

Nachhaltigkeit ist fester Bestandteil, um unser gestecktes Ziel erreichen zu können.