Elbside Bürogebäude

Grundstein für Vattenfall Zentrale in der HafenCity Hamburg gelegt

In Anwesenheit von Hamburgs Erstem Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher wurde der Grundstein für den künftigen Hamburger Hauptstandort von Vattenfall in der HafenCity gelegt:

Klimaschonend, gesund und digital: EDGE ElbSide Hamburg für eine nachhaltige Zukunft

EDGE errichtet Deutschlands größtes Gebäude in CO2-sparender Slim-Floor-Bauweise

Die Fertigstellung und der Einzug der rund 1.300 Vattenfall Beschäftigten ist für 2023 geplant

Gäste der Grundsteinlegung

Von links: Christian Barthelemy (Vattenfall Deutschland), Jürgen Bruns-Berentelg (HafenCity), Peter Tschentscher (Erster Bürgermeister von Hamburg), Coen van Oostrom (Edge CEO), Martin Rodeck (Edge Germany)

Berlin/Hamburg. 1. September, 2021. In Anwesenheit von Dr. Peter Tschentscher, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, Prof. Jürgen Bruns-Berentelg, Vorsitzender der Geschäftsführung der HafenCity Hamburg GmbH, Christian Barthélémy, Vorsitzender der Geschäftsführung der Vattenfall GmbH und von Martin Rodeck, Vorsitzender der Geschäftsführung von EDGE Deutschland, begrüßte Coen van Oostrom, Gründer und Geschäftsführer von EDGE, die Gäste und stellte das Projekt vor.

EDGE ElbSide ist neben dem EDGE HafenCity eines von zwei Bürogebäuden des Entwicklers EDGE in der Hamburger HafenCity. EDGE ElbSide entsteht als künftige Hamburger Zentrale von Vattenfall direkt am Amerigo-Vespucci-Platz im Elbbrückenquartier.

Halbierung der CO2-Emission: Höchste Standards in puncto Smart Building, Well-being und Nachhaltigkeit

EDGE ElbSide bietet hocheffiziente Büroetagen, die unter anderem nach den individuellen Bedürfnissen des Mieters Vattenfall flexibel genutzt werden können. Der Architekturentwurf stammt von dem Büro Behnisch Architekten. Er besticht durch organische Grundrisse, die moderne Arbeitswelten besonders gut abbilden und mit innenliegenden Treppen und Atrien viel Transparenz sowie angenehme Arbeitsatmosphären schaffen. Vattenfall wird rund 80 % des Gebäudes nutzen. Rund 4.500 m2 Büro- und Gewerbeflächen stehen noch für künftige Mieter des Objektes bereit.

Elbside Bürogebäude

Das neue Bürogebäude im Elbbrückenquartier

Zudem wird EDGE ElbSide das größte in Deutschland errichtete Gebäude in sogenannter Slim-Floor-Bauweise sein. Dabei handelt es sich um ein Verfahren, bei dem Spannbetonhohldecken und deckengleiche Stahlverbundträger wesentliche Konstruktionselemente darstellen. Das schlägt sich sehr positiv in der CO2-Bilanz nieder: Im Vergleich zu einer herkömmlichen Decke in Ortbeton-Bauweise, die insgesamt für das Projekt eine Emission von rund 1.150 t CO2 zur Folge hätte, sind es mit der Slim-Floor-Lösung bei EDGE ElbSide bei rund 20.000 m2 Deckenfläche nur etwa 660 t. Das bedeutet eine Einsparung von nahezu 50 % CO2.

Für EDGE ElbSide werden Zertifizierungen nach höchsten Anforderungen in Hinblick auf Nachhaltigkeit sowie Gesundheit und Wohlbefinden angestrebt: Das Umweltzeichen HafenCity Platin sowie WELL Core & Shell Gold.

Smarter Baustein der nachhaltigen HafenCity Hamburg

Bei der heutigen Zeremonie wurde die vielfältige und zukunftsweisende Rolle von EDGE ElbSide im Kontext der HafenCity Hamburg hervorgehoben. Dr. Peter Tschentscher, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, sagt: „Die HafenCity erfüllt höchste Ansprüche an eine zukunftsfähige Stadtentwicklung - mit attraktiven Wohnungen, modernen Arbeitsplätzen und emissionsarmer Mobilität. Mit dem EDGE ElbSide entsteht im Quartier Elbbrücken eines der modernsten und nachhaltigsten Bürogebäude Europas. Das zukünftig als Hamburg-Zentrale von Vattenfall genutzte Gebäude steht für die Ziele Hamburgs als wirtschaftsstarke, nachhaltige und klimafreundliche Metropole.“

Prof. Jürgen Bruns-Berentelg, Vorsitzender der Geschäftsführung der HafenCity Hamburg GmbH betont: „Das Bauprojekt EDGE ElbSide am zentralen Amerigo-Vespucci-Platz im Quartier Elbbrücken bereichert die HafenCity um neue Facetten: Mit seinem innovativen, technologisch anspruchsvollen und gestalterisch überzeugenden Gebäudekonzept und mit Vattenfall als einem der bedeutendsten Energieproduzenten Europas passt es hervorragend in das Quartier Elbbrücken. Es wird dessen Ambition und Zukunftsgerichtetheit sehr gut repräsentieren.“

Coen van Oostrom, Gründer und Geschäftsführer von EDGE, sagt: „Schon vor der Corona-Pandemie war klar, dass wir die Art und Weise, wie wir bauen und arbeiten, überdenken müssen. Für uns sind Gebäude seit langem als einer der Hauptverursacher des CO2-Problems im Fokus unserer Anstrengungen zum Entwickeln nachhaltiger Lösungen, die den Menschen in den Mittelpunkt stellen. EDGE ElbSide soll für den Mieter Vattenfall und seine künftigen anderen Mieter deshalb sowohl ein Zeichen für Nachhaltigkeit setzen wie auch für eine neue Unternehmenskultur.“

Christian Barthélémy, Vorsitzender der Geschäftsführung der Vattenfall GmbH, stellt fest: „Heute ist ein großartiger Tag, denn dieses nachhaltige und smarte Gebäude soll das berufliche neue Zuhause für unsere rund 1.300 Beschäftigten am Standort Hamburg werden. Hell, positiv, offen und dem Wind, Wasser und der Sonne zugewandt – inmitten des sich rasant entwickelnden und innovativen Elbbrückenquartier. Damit unterstreichen wir unseren Wandel und unser klares Ziel, innerhalb einer Generation ein Leben ohne die Nutzung fossiler Brennstoffe zu ermöglichen. Mit modernen Arbeitsumgebungen und einem aktivitätsbasierten Arbeitskonzept entwickelt sich zugleich eine neue Arbeitskultur, die den Anforderungen unseres immer dynamischeren, komplexeren und stärker vernetzten Geschäfts gerecht wird. Zunächst aber wünsche ich dem Bauherren EDGE und allen am Bau beteiligten Firmen einen störungs- und unfallfreien Bauablauf sowie viel Erfolg!“

Weitere Informationen unter: 
Vattenfall Arbeitswelt

Über EDGE

EDGE  ist Technologieführer auf dem Gebiet intelligenter Gebäude und entwickelt diese mit nutzerzentriertem Fokus. Unser Team hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Arbeitswelten für ihre Nutzer grüner, smarter und gesünder zu gestalten. Wir verbinden jahrzehntelange Erfahrung in der Immobilienbranche mit den Potenzialen der Technologiebranche und bieten mit Büros in Amsterdam, Berlin, Hamburg und London ambitionierten Kunden auf der ganzen Welt einzigartige technologiebasierte Gebäudelösungen.

 

Für mehr Informationen kontaktieren Sie bitte:

Frank Jansen
Press@edge.tech

Sandra Kühberger
Vattenfall Pressesprecherin
sandra.kuehberger@vattenfall.de

 

Mehr Informationen

Beleuchtete Industrieanlage von Nobian zur Chlorerzeugung

Flexible Produktionskapazitäten sichern Netzstabilität

Die Anlage wurde zu Vattenfalls Portfolio der flexiblen Kapazitäten hinzugefügt.

Lesen Sie den gesamten Artikel
Staumauer am Ausgleichsbecken in Eichicht

Hochwasserschutz durch Saalekaskade

Saalekaskade verhindert Überflutungen. Talsperren, Oberbecken, Flusslauf bilden Gesamtsystem.

[Missing text '/newslistpagetemplate/NewsItemPage' for 'German']
Skyline von Berlin

Vattenfall will 2040 klimaneutral sein

Auch die Berliner Stadtwärme soll vollständig umgestellt werden

[Missing text '/newslistpagetemplate/NewsItemPage' for 'German']