Pressemitteilung 25.02.2020 10:10 CET

Vattenfall und EWE investieren in Solar-Startup Solytic

Vattenfall erhöht sein Investment in Solytic. EWE steigt mit weiteren Investoren neu bei Solytic ein. Das Digital-Startup optimiert den Betrieb von PV-Anlagen mit Hilfe künstlicher Intelligenz. Derzeit sind 100.000 Anlagen mit 2 GW Kapazität im Portfolio. Ein deutliches Wachstum wird angestrebt.

Das Berliner Startup-Unternehmen Solytic hat erfolgreich eine zweite Finanzierungsrunde absolviert. Der schwedische Energiekonzern Vattenfall, der bereits im Jahr 2017 die Solytic-Gründung begleitet hat, erhöht sein Engagement. Gleichzeitig konnte mit dem norddeutschen Energie- und Telekommunikationsunternehmen EWE aus Oldenburg ein weiterer Partner aus dem Energiesektor gewonnen werden. Neben diesen strategischen Investoren beteiligen sich einige Business Angels, unter anderen THELO Investors an Solytic. Insgesamt fließt dem Unternehmen ein mittlerer siebenstelliger Betrag zur Finanzierung weiteren Wachstums zu.

Solytic Gründer-Team: Steffen Mangold, Johannes Burgard, Johannes Dahl, Konrad Perényi (v. l. n. r.)

Solytic startete im Herbst 2017 mit der Idee, die Überwachung von PV-Anlagen zu digitalisieren. „Heute haben wir bereits über 100.000 PV-Anlagen mit einer Gesamtkapazität von über zwei Gigawatt unter Vertrag. Gestärkt durch die Serie-A-Finanzierung werden wir jetzt mit unserem derzeit 25-köpfigen Team die nächsten Schritte zur digitalen Solar-Plattform angehen", sagt Johannes Burgard, Geschäftsführer und Mitgründer von Solytic. Das ehrgeizige Ziel ist es, die Zahl der von Solytic betreuten Anlagen in den nächsten drei Jahren auf über eine Million zu steigern und die Internationalisierung voranzutreiben. 

Die jetzt zur Verfügung stehenden Finanzmittel sollen in die weitere Produktentwicklung, eine Ausweitung des Angebots auf dem hauseigenen Marktplatz, sowie verstärkte Marketing- und Vertriebsaktivitäten investiert werden.

Solytic’s User Interface

Solytic_Interface.jpg

Solytic hat sich in kurzer Zeit zu einem führenden Dienstleistungsunternehmen im Bereich Data Management im Zusammenhang mit Photovoltaik-Anlagen (PV-Anlagen) entwickelt. „Wir sind am Markt das einzige Unternehmen, das in einer rein Software-basierten Lösung die Daten von PV-Anlagen nutzt, um zeitnah und durch eine umfassend optimierte Performance die Amortisation zu beschleunigen und damit schneller die Gewinnschwelle solcher Anlagen zu erreichen“, sagt Konrad Perényi, Geschäftsführer und Mitgründer von Solytic. 

Die von Solytic entwickelte Software setzt auf Künstliche Intelligenz, um über die Analyse der vorhandenen Daten den Betrieb von Solaranlagen zu optimieren. So werden Schwachstellen einer Anlage frühzeitig erkannt, die Wartung verbessert, Reparaturkosten gesenkt und insgesamt die Betriebsführung automatisiert. “Für uns ist die Zusammenarbeit auf Augenhöhe mit zwei der größten Energieunternehmen in Deutschland ein wichtiger Schritt nach vorn und die Bestätigung, dass sich Solytic auf dem richtigen Weg befindet,“ sagt Perényi. „Wir verfügen damit über die notwendige Schlagkraft, um digitale Services im Solarmarkt anzubieten und uns eine starke Marktposition zu erobern.“ 

„Die Energiebranche befindet sich in einem rasanten Transformationsprozess. Vattenfall hat das Ziel ein fossilfreies Leben innerhalb einer Generation zu ermöglichen. Ein Eckpfeiler unserer Strategie ist dabei der weitere Ausbau der erneuerbaren Energien“, sagt Gunnar Groebler, Senior Vice President bei Vattenfall. „Im Bereich Solar sehen wir deutliches Wachstumspotenzial. Der wirtschaftliche Erfolg hängt jedoch davon ab, erneuerbare Anlagen so kosteneffektiv wie möglich zu errichten und datengestützt zu betreiben. Deshalb ist die Beteiligung an einem Unternehmen wie Solytic, das klar auf digitale Services in diesem Zukunftsbereich ausgerichtet ist, für Vattenfall ein sehr sinnvolles Investment“, so Groebler weiter.  

„Als Energieunternehmen wollen wir unseren Kunden einfache und bequeme Lösungen anbieten, die die Komplexität ihres Alltags reduzieren“, sagt Dr. Urban Keussen, Vorstand für Technik und Innovation vom Oldenburger Energiekonzern EWE. „Dazu gehören für uns auch Services von Partnern wie Solytic, mit denen unsere Kunden Zeit und Geld sparen können. Die Vermittlung solcher Dienstleistungen ist dann für alle Beteiligten ein nachhaltiger Gewinn.“, so Keussen weiter.  

Aktuell amortisieren sich PV-Anlagen nach 8-15 Jahren. Hier sieht das Start-up Solytic erhebliche und noch ungenutzte Potenziale. Damit die Energiewende an Fahrt aufnehmen kann, müssen die Kosten bei der Erzeugung von Solarstrom weiter fallen. 

Solytic
EWE

Ansprechpartner für Rückfragen:

Lutz Wiese, lutz.wiese@vattenfall.de
Vattenfall GmbH, Media Relations,  Tel 030 8182 2332 

Katharina Schütz, katharina.schuetz@ewe.de
EWE Aktiengesellschaft, Konzernkommunikation und Marke,  Tel 0441 4805 – 1817 

Niko Nather, niko.nather@solytic.com
SOLYTIC GmbH, Marketing, Tel +43 676 9292114

Bienen an lila Blume

Solarparks können dazu beitragen, die Vielfalt der Tier- und Pflanzenwelt zu erhöhen.

News
DanTysk Offshore Windpark - Luftaufnahme

Mediathek

Besuchen Sie unsere Mediathek zum Auffinden von Bildern.