Digitales Betriebliches Gesundheitsmanagement während der Coronakrise

Wie funktioniert digitales Betriebliches Gesundheitsmanagement? Und wie unterstützt das Unternehmen seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um während der Coronakrise den Übergang ins Homeoffice zu erleichtern? Darüber sprach Cynthia Glaw, Health & Safety Projektmanagerin bei Vattenfall, im Interview. Dieses Interview wurde zuerst publiziert auf der Website der Gesundheitsplattform machtfit. 

Wie setzt sich Ihre Belegschaft zusammen? 

Cynthia Glaw: Die Energiebranche ist allgemein als eher konservativ einzustufen. Unsere Belegschaft ist im Durchschnitt rund 45 Jahre alt und liegt damit über dem deutschen Durchschnitt von 42 Jahren. Über ganz Vattenfall verteilt haben wir einen Frauenanteil von etwa 23 Prozent, also eine überwiegend männliche Belegschaft. Die Fehlzeitenquote liegt bei circa 5 Prozent, also im Branchen-Durchschnitt. 
 
Sie betreuen insbesondere die Health & Safety Digitalisierungsprojekte bei Vattenfall. Hat sich die Digitalisierung der Gesundheitsförderung in der Coronakrise bewehrt? 

Ja, unbedingt! Dank machtfit waren wir bereits vor Corona digital im Betrieblichen Gesundheitsmanagement aufgestellt. Das hat sich ausgezahlt. Während andere Unternehmen ihr Betriebliches Gesundheitsmanagement adaptieren oder sogar ganz einstellen mussten, hatten wir einen enormen Vorteil: „Unsere digitalen Gesundheitsangebote liefen mit machtfit einfach weiter.“ 
Hinzu kamen neue digitale Angebote, die machtfit zügig während der Corona-Zeit auf die Plattform gebracht hat. Vor allem da der Alltag unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bewegungsärmer geworden ist, ist es Vattenfall jetzt noch wichtiger, Gesundheitsangebote bereitzustellen. 
 
Konnten Sie durch die digitale Arbeitsweise während der Coronakrise einen Wertewandel im Unternehmen wahrnehmen? 

Bei Vattenfall gab es schon immer sehr viel Zusammenhalt. Ich würde sogar so weit gehen und behaupten, dass die digitale Arbeitsweise diesen Zusammenhalt noch gestärkt hat. Wir haben verschiedene soziale Plattformen und nutzen interne Foren, um uns auszutauschen. Zum Beispiel über die Kinderbetreuung – da gab es dann von Kollegen Empfehlungen, was andere denn so zu Hause machen, um die Kinder zu bespaßen.  

Cynthia Glaw 

ist Health and Safety Projektmanagerin. Zurzeit ist sie insbesondere für Digitalisierungsprojekte im Health and Safety Bereich zuständig. Davor hat sie schon viele Jahre als Gesundheitsmanagerin bei Vattenfall gearbeitet und hatte auch das große Vergnügen die Gesundheitsplattform machtfit bei Vattenfall einzuführen.

Mehr zum Thema

https://www.machtfit.de/ 
 
Lesen Sie weitere Beiträge unserer Kolleginnen und Kollegen:   
wirsagendanke 

Mehr Informationen

Vattenfall wird rund um die Uhr erneuerbaren Strom an die schwedischen Rechenzentren von Microsoft liefern

Vattenfall und Microsoft in Schweden intensivieren ihre Energiepartnerschaft.

Lesen Sie den gesamten Artikel

Digitales Coaching für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

In einem Pilotprojekt wurde das digitale Coaching erfolgreich getestet.

[Missing text '/newslistpagetemplate/NewsItemPage' for 'German']

Kundenservice zum Verkauf des Berliner Stromnetzes

Der mögliche Verkauf des Stromnetzes an die Stadt Berlin hat keine Auswirkung für Kunden.

[Missing text '/newslistpagetemplate/NewsItemPage' for 'German']