Weltweit erster wasserstoffreduzierter Eisenschwamm

SSAB, LKAB und Vattenfall haben jetzt in einem Pilotprojekt den weltweit ersten wasserstoffreduzierten Eisenschwamm hergestellt. Der technologische Durchbruch der HYBRIT-Initiative reduziert rund 90 Prozent der bei der Stahlerzeugung anfallenden Emissionen und ist ein entscheidender Schritt auf dem Weg zu fossilfreiem Stahl.

HYBRIT: Fossilfreier, mit Wasserstoff reduzierter Eisenschwamm vor der verschwommenen Kulisse der HYBRIT-Pilotanlage im schwedischen Luleå
Åsa Bäcklin photographer org

Hybrit: Fossilfreier, mit Wasserstoff reduzierter Eisenschwamm. Foto: Åsa Bäcklin photographer org

Die HYBRIT-Pilotanlage im schwedischen Luleå hat die Testproduktion von Eisenschwamm abgeschlossen und zeigt, dass es möglich ist, fossilfreies Wasserstoffgas zur Reduktion von Eisenerz zu verwenden, anstatt Kohle und Koks zur Entfernung des Sauerstoffs zu verwenden. Die Produktion war kontinuierlich und von guter Qualität. Bisher wurden rund 100 Tonnen hergestellt. In der Pilotanlage wird erstmals Wasserstoff aus fossilfreiem Strom für eine Direktreduktion von Eisenerz eingesetzt. Grundsätzliches Ziel ist die Vermeidung von Kohlendioxidemissionen bei der Stahlproduktion, indem in allen Teilen der Wertschöpfungskette ausschließlich fossilfreie Rohstoffe und fossilfreie Energie verwendet werden.

Die Reduktion auf Wasserstoffbasis ist ein wichtiger Meilenstein, der den Weg für eine zukünftige fossilfreie Eisen- und Stahlerzeugung ebnet. SSAB, LKAB und Vattenfall beabsichtigen, mit HYBRIT die effizienteste Wertschöpfungskette von der Mine bis zum Stahl zu schaffen, mit dem Ziel, 2026 als erster fossilfreier Stahl im industriellen Maßstab auf den Markt zu bringen.

Im vergangenen Jahr hat HYBRIT, eine gemeinsame Initiative von SSAB, LKAB und Vattenfall, den Testbetrieb zur Herstellung von wasserstoffreduziertem Eisenschwamm in der mit Unterstützung der schwedischen Energiebehörde errichteten Pilotanlage aufgenommen. Die Technologie wird ständig weiterentwickelt und der erfolgreich mit Wasserstofftechnologie hergestellte Eisenschwamm ist der Rohstoff für den fossilfreien Stahl der Zukunft.

„Dies ist ein großer Durchbruch für uns und für die gesamte Eisen- und Stahlindustrie. LKAB ist der künftige Lieferant von Eisenschwamm und dies ist ein entscheidender Schritt in die richtige Richtung. Fortschritte bei HYBRIT ermöglichen es uns, das Tempo bei unserer Umstellung beizubehalten. Bereits 2026 werden wir mit der ersten Demonstrationsanlage in Gällivare, Schweden und der Umstellung auf die Produktion im industriellen Maßstab beginnen. Sobald LKAB seine gesamte Produktion auf Eisenschwamm umgestellt hat, werden wir den Übergang der Stahlindustrie ermöglichen und die weltweiten Emissionen um rund 35 Millionen Tonnen pro Jahr reduzieren, was zwei Drittel der gesamten Emissionen Schwedens entspricht. Dies ist die wichtigste Maßnahme, die wir gemeinsam zum Wohle des Klimas ergreifen können“, sagt Jan Moström, Präsident und CEO von LKAB.

„Dieser technische Durchbruch ist ein entscheidender Schritt auf dem Weg zu fossilfreiem Stahl. Sein Potenzial kann nicht überschätzt werden. Denn er bedeutet tatsächlich, dass wir die Klimaziele in Schweden und Finnland erreichen und zur Reduzierung der Emissionen in ganz Europa beitragen können. Gleichzeitig schafft er neue Arbeitsplätze und Exporterfolge. Der von SSAB erreichte Durchbruch bedeutet, dass wir die Kohlendioxidemissionen in Schweden um 10 Prozent und in Finnland um 7 Prozent reduzieren werden. Mit hochfestem, fossilfreiem Stahl helfen wir unseren Kunden auch, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Bereits in diesem Jahr werden wir kleinere Mengen von Stahl aus wasserstoffbasierter Reduktion an Kunden liefern und 2026 werden wir fossilfreien Stahl in großem Umfang liefern“, sagt Martin Lindqvist, President und CEO von SSAB.

Fossilfreier Strom und Wasserstoffspeicher

Der bei der Direktreduktion eingesetzte Wasserstoff wird durch Elektrolyse von Wasser mit fossilfreiem Strom erzeugt und kann sofort genutzt oder für eine spätere Verwendung gespeichert werden. Im Mai begann HYBRIT mit dem Bau einer Wasserstoffspeicheranlage im Pilotmaßstab neben der Direktreduktions-Pilotanlage in Luleå.

„Der fossilfreie Strom von Schweden und Vattenfall ist eine Grundvoraussetzung für den geringen CO2-Fußabdruck von wasserstoffreduziertem Eisenschwamm. Der Durchbruch, den wir heute verkünden können, zeigt ganz konkret, wie die Elektrifizierung dazu beiträgt, ein fossilfreies Leben innerhalb einer Generation zu ermöglichen“, sagt Anna Borg, President und CEO von Vattenfall.

FAKTEN zur HYBRIT Initiative

  • Die drei Unternehmen SSAB, LKAB und Vattenfall haben 2016 als gemeinsame Eigentümer die HYBRIT Initiative ins Leben gerufen. Die Pilotanlage zur Testproduktion von Eisenschwamm ging am 31. August 2020 in Betrieb. Am 24. März 2021 wurde Gällivare als Standort der geplanten Demonstrationsanlage zur Herstellung von fossilfreiem Eisenschwamm im industriellen Maßstab ausgewählt.

  • Im Rahmen der HYBRIT Initiative wollen SSAB, LKAB und Vattenfall eine komplett fossilfreie Wertschöpfungskette mit fossilfreien Pellets, fossilfreiem Strom und Wasserstoff schaffen.

  • Mit der HYBRIT Initiative wird eine technologische Entwicklung angestoßen, die etablierte und kommerziell verfügbare Technologien herausfordert. Grundsätzliches Ziel ist die Vermeidung von Kohlendioxidemissionen bei der Stahlproduktion, indem in allen Teilen der Wertschöpfungskette ausschließlich fossilfreie Rohstoffe und fossilfreie Energie verwendet werden. Stattdessen werden die Emissionen nur aus Wasser bestehen.

  • HYBRIT Development AB ist ein Forschungs- und Technologieentwicklungsunternehmen, das Lösungen für Anlagen bereitstellt. Die technologische Entwicklung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit Eigentümerfirmen.

  • Die Investitionen von rund 250 Mio. SEK in eine Wasserstoffgas-Pilotspeicheranlage umfassen einen zweijährigen Betrieb und ein Testprogramm.

  • Die Initiative hat das Potenzial, die Kohlendioxidemissionen in Schweden um 10 % und in Finnland um 7 Prozent zu reduzieren. Die Stahlindustrie verursacht derzeit 7 % der gesamten weltweiten Kohlendioxidemissionen.

  • Die fossilfreie Eisen- und Stahlproduktion mit der HYBRIT Technik wird beim derzeitigen Produktionsniveau von SSAB rund 15 TWh fossilfreien Strom pro Jahr benötigen. Nach Abschluss der Umstellung des Betriebs von LKAB werden insgesamt rund 55 TWh pro Jahr (einschließlich des Großteils des Bedarfs von SSAB) benötigt. Dies erfordert schnellere und vorhersehbarere Genehmigungsverfahren zum Ausbau des schwedischen Stromnetzes und der Stromproduktion.

Mehr zum Thema

Dekarbonisierung der Industrie
→ HYBRIT: in Zusammenarbeit von SSAB, LKAB und Vattenfall
→ HYBRIT: Baustart für Wasserstoffspeicher in Luleå
→ HYBRIT: SSAB, LKAB und Vattenfall errichten weltweit erste industrielle Produktion
    für fossilfreien Eisenschwamm in Nordschweden

Mehr Informationen

3D-Modell eines Wassermolekül

Wasserstoffprojekt Moorburg auf Shortlist

100 MW Elektrolyse in Hamburg weiter im Rennen um EU-Förderung.

Lesen Sie den gesamten Artikel
Mann vor Schmelzofen

Dekarbonisierung, Wasserstoff und Partnerschaften – die ganze Geschichte

Wie kann Dekarbonisierung und der Einsatz von Wasserstoff ein Leben ohne fossile Brennstoffe ermöglichen?

[Missing text '/newslistpagetemplate/NewsItemPage' for 'German']
Anna Borg - President und CEO von Vattenfall

Anna Borg spricht mit führenden Persönlichkeiten der Welt

Podiumsdiskussion des Weltwirtschaftsforums mit Anna Borg heute 17:45 MEZ live

[Missing text '/newslistpagetemplate/NewsItemPage' for 'German']