Zerlegung unter Wasser

Rückbau Kernkraftwerk Brunsbüttel: Großkomponente des Reaktordruckbehälters zerlegt

Für das Kernkraftwerk Brunsbüttel (KKB), das von 1977 bis 2007 in Betrieb war, erhielt Vattenfall am 21. Dezember 2018 die erste Genehmigung für die Stilllegung und den Abbau des Kernkraftwerks Brunsbüttel. Nun konnte mit der Zerlegung einer Großkomponente des Reaktordruckbehälters ein weiterer Schritt des Rückbaus abgeschlossen werden.  

Dampfwasserabscheider

Schnittbild Reaktordruckbehälter mit Dampfwasser-Abscheider

Nach Demontage und Zerlegung des Dampftrockners, die im Sommer 2020 abgeschlossen wurde, ist nun mit dem Dampfwasserabscheider die zweite Großkomponente aus dem Reaktordruckbehälter (RDB) zerlegt und endlagergerecht verpackt worden. Beide Komponenten wurden für die Zerlegearbeiten aus dem RDB herausgehoben und im Absetzbecken unter Wasser zerlegt.  

Erster Schnitt - Kerndeckel

Das erste Stück wird aus dem Kerndeckel geschnitten.

Erste Zerlegearbeiten am Dampfwasserabscheider wurden bereits vorgenommen, als er noch im RDB eingebaut war. So wurden die 48 sogenannten Hammerkopfschrauben demontiert und mit Hilfe einer Horizontalsäge zerlegt. Die Hammerkopfschrauben dienten zur Arretierung der Komponente und wogen insgesamt circa 8 Tonnen. Alles in allem war der Dampfwasserabscheider mit 67 Tonnen nahezu doppelt so schwer wie der bereits zerlegte Dampftrockner. 
 
Im Wesentlichen kamen Stich-, Band- und Kreissägen unterschiedlicher Größen zum Einsatz, um den Dampfwasserabscheider mit seinem Durchmesser von circa 5 Meter und seiner Höhe von circa 5,3 Meter in handhabbare Stücke zu zerlegen. Die Teile wurden so geschnitten, dass sie möglichst platzoptimiert verpackt werden konnten. Mit den Einzelteilen wurden insgesamt mehr als 50 Spezialbehälter endlagergerecht befüllt.  

In Konrad-Container verpackte Teilstücke

In Konrad-Container verpackte Teilstücke

Der Abbau des Dampfwasserabscheiders hat zehn Monate in Anspruch genommen. Als nächster großer Schritt stehen nun die Zerlegearbeiten im Reaktordruckbehälter selbst an. Dabei wird auch wieder der Roboter AZURO (Automatisierte Zerlegung von RDB-Einbauten mittels Unterwasser-Robotertechnik) zum Einsatz kommen. 


Mehr zum Thema

Rückbau eines Kernkraftwerks
„AZURo“ in Aktion: Erste Rückbauarbeiten im Kernkraftwerk Brunsbüttel  
Wie funktioniert der Rückbau eines Kernkraftwerkes? 
 

Mehr Informationen

Kernkraftwerk Brunsbüttel

Rückbauarbeiten in Brunsbüttel wieder aufgenommen

Das Personal kehrt zurück ins Kraftwerk, begleitet durch tägliche Tests.

Lesen Sie den gesamten Artikel
Kernkraftwerk Brunsbüttel

Temporäre Betriebsschließung in Brunsbüttel

Im brennstofffreien Kernkraftwerk Brunsbüttel wurden die Rückbauarbeiten unterbrochen.

Lesen Sie den gesamten Artikel
3 Fragen an Motiv

3 Fragen an Tanja Wielgoß zum Weg zur Klimaneutralität

Die Wärmeerzeugung in Berlin muss bis 2040 nahezu vollständig umgebaut werden.

[Missing text '/newslistpagetemplate/NewsItemPage' for 'German']