Helge Rugor zu 100 Tagen im neuen Berliner Büro am Südkreuz

„Stopp, ich muss erst mal ein Foto machen!“ Diesen Satz hört man oft bei Menschen, die das erste Mal das Atrium der neuen Vattenfall Zentrale in Berlin Südkreuz betreten. Kein Wunder, denn die vier hohen „Trees“ und die außergewöhnliche Architektur und das verbaute Holz sind wirklich beeindruckend. Doch was macht das Gebäude darüber hinaus noch so besonders?

Helge Rugor im Atrium des Bürogebäudes von Vattenfall am Südkreuz

Helge Rugor, Vice President Real Estate und Facility Management bei Vattenfall

Im Interview ist Helge Rugor, Vice President Real Estate und Facility Management bei Vattenfall, der maßgeblich zur Umsetzung der neuen beruflichen Heimat von 1.650 Vattenfall Mitarbeitenden beigetragen hat.

1.    Helge Rugor, 100 Tage sind die Beschäftigten nun in der neuen Vattenfall Zentrale in Berlin. Zeit für ein erstes Fazit. Wie arbeitet es sich im neuen Büro?

Insgesamt haben wir uns gut eingelebt und die Kolleginnen und Kollegen freuen sich über ein wirklich modernes Bürogebäude mit einer sehr attraktiven Arbeitsumgebung. Das erste Mal haben wir alle Vattenfall Funktionen aus Berlin von ursprünglich fünf Bürostandorten zusammengebracht. Insgesamt ist das Feedback von den Mitarbeitenden und auch von externen Besuchern sehr positiv. 

2.    Fossilfrei innerhalb einer Generation – danach richtet sich bei Vattenfall alles aus. Welchen Beitrag leistet das neue Gebäude?

Wir wollten von Anfang an ein Gebäude haben, das unsere Nachhaltigkeitsziele wiederspiegelt. Mit unserem Projektentwickler Edge haben wir einen Partner gefunden, der sehr ähnliche Ziele verfolgt, so dass wir diese am Südkreuz in jeder Hinsicht gemeinsam verwirklichen konnten. Dies wurde durch die Platin Zertifizierung der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) auch offiziell bestätigt. Wir arbeiten im nachhaltigsten Bürogebäude Deutschlands! Ein wichtiger Aspekt war hierbei die Holzhybrid-Bauweise, durch die bereits in der Errichtungsphase in großem Maße CO2 eingespart werden konnte. Aber auch der Betrieb und die Bewirtschaftung sind in jeder Hinsicht auf Nachhaltigkeit ausgelegt. 

DGNB Blog rund um Nachhaltiges Bauen: Herausragend2: Edge Suedkreuz in Berlin

3.    Neues Gebäude, new way of working. Wie hat sich die Arbeitswelt bei Vattenfall – auch durch Corona – verändert?

Die Arbeitswelt in unserem neuen Gebäude unterscheidet sich stark von unseren alten Büros. Bei uns hat niemand mehr einen eigenen Schreibtisch, auch nicht die Manager. Stattdessen haben unsere Teams gemeinsame Flächen mit unterschiedlichen Arbeitsmöglichkeiten für Meetings, kreative Zusammenarbeit, konzentriertes Arbeiten aber auch für informellen Austausch. Unser Gesamtkonzept stellt die Zusammenarbeit und Kommunikation zwischen unseren Mitarbeitenden in den Vordergrund. Durch Corona ist dies wichtiger denn je, denn auch bei uns ist das Konzept des "hybriden Arbeitens" keine Eintagsfliege. Menschen kommen heutzutage ins Büro, um Kolleginnen und Kollegen zu treffen und aktiv miteinander zu arbeiten. Konzentrierte Schreibtischarbeit wird mehr und mehr von zu Hause erledigt. Unser neues Büro unterstützt diese Veränderung der Arbeitswelt.

Neue Arbeitswelt bei Vattenfall

Video player requires marketing cookies.
To view this content please click here to allow marketing cookies.

 

Mehr Informationen

Vattenfall präsentiert Geschäftsbericht für das 4. Quartal und das Gesamtjahr 2023

Übersicht zu finanziellen und geschäftlichen Highlights in 2023.

Lesen Sie den gesamten Artikel

Vattenfall übernimmt Mietflächen im neuen Bürogebäude in der HafenCity

1.450 Beschäftigte werden im Mai 2024 das neue Bürogebäude im Elbbrückenquartier beziehen.

Lesen Sie den gesamten Artikel