Drittes Quartal 2023: Niedrige Strompreise haben großen Einfluss auf Erträge

Die niedrigeren Strompreise haben sich in den ersten neun Monaten des Jahres negativ auf die Erträge ausgewirkt. Das Wärme- und Kundengeschäft leistete einen positiven Beitrag, und wir beobachten weiterhin eine gute Rentabilität in der zugrunde liegenden Geschäftstätigkeit. Mit der Einweihung des derzeit weltweit größten und ersten subventionsfreien Windparks Hollandse Kust Zuid in den Niederlanden haben wir außerdem wichtige Schritte zum weiteren Ausbau der fossilfreien Stromerzeugung unternommen.

Video player requires marketing cookies.
To view this content please click here to allow marketing cookies.

Vattenfall President und CEO Anna Borg kommentiert den Zwischenbericht für Januar - September 2023:

In den ersten neun Monaten des Jahres sind die Strompreise auf den Märkten von Vattenfall im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um rund 60 % gesunken. Die Preisentwicklung in den nordischen Ländern wurde weitgehend durch eine Zunahme der Niederschläge beeinflusst. Der Preis, den Vattenfall in den nordischen Ländern erzielte, stieg jedoch aufgrund von Preisabsicherungen und geringeren Unterschieden zwischen den Preisregionen. Auf dem Kontinent wurden die Strompreise durch die niedrigeren Brennstoffpreise beeinflusst, und die Erträge wurden auch dadurch beeinträchtigt, dass unsere Preisabsicherungen auf dem Kontinent nicht so effektiv waren wie in den nordischen Ländern.

Positive Beiträge aus dem Wärme- und Kundengeschäft stehen niedrigeren Strompreisen und geringeren Mengen gegenüber

Die Erträge für die ersten neun Monate beliefen sich auf 4,7 Mrd. SEK (17,0 Mrd. SEK). Das niedrigere Ergebnis erklärt sich größtenteils durch die Auswirkungen der Wertminderung von Offshore-Windkraftanlagen im Vereinigten Königreich im zweiten Quartal und die Tatsache, dass die Bewertung von Strom- und Brennstoffverträgen einen großen, wenn auch vorübergehenden, positiven Effekt auf das Periodenergebnis im Jahr 2022 hatte. Das bereinigte Betriebsergebnis belief sich auf 15,5 Mrd. SEK (22,5 Mrd. SEK). Wir verzeichnen einen höheren Beitrag sowohl aus dem Wärme- als auch aus dem Kundengeschäft. Immer mehr Kunden entscheiden sich für Vattenfall, und wir freuen uns, dass sich die meisten von ihnen für fossilfreie Stromverträge entscheiden. Die Erträge wurden jedoch hauptsächlich durch die niedrigeren Strompreise und die geringere Erzeugung aus Wasser- und Kernkraft beeinflusst.

Wir haben für das dritte Quartal einen Verlust von 2,2 Mrd. SEK ausgewiesen, und das bereinigte Betriebsergebnis ging auf 0,9 Mrd. SEK zurück. Das Periodenergebnis wurde zusätzlich zu den Auswirkungen der niedrigeren Strompreise auch durch die Bewertung von Strom- und Brennstoffverträgen negativ beeinflusst. Hier hatten wir im letzten Jahr einen großen positiven Einfluss verzeichnet.

Alles in allem verfügt Vattenfall über eine gute Rentabilität in den zugrunde liegenden Geschäftsbereichen sowie eine starke Finanzlage, die es uns ermöglicht, die Energiewende weiterhin anzuführen.

Wir arbeiten weiter an der Abkehr von fossilen Brennstoffen

Vattenfall hat in letzter Zeit einige wichtige Fortschritte auf dem Weg zur Fossilfreiheit gemacht. Im September haben wir den derzeit weltweit größten und ersten subventionsfreien Offshore-Windpark, Hollandse Kust Zuid, eingeweiht. Er wird jährlich Strom erzeugen, der dem Verbrauch von 1,5 Millionen niederländischen Haushalten entspricht. In Deutschland haben wir das Eintrittsrecht für das Offshore-Windprojekt Nordlicht II in der deutschen Nordsee ausgeübt. Zusammen mit dem Schwesterprojekt Nordlicht I wird dessen künftige Produktion dem Verbrauch von 1,7 Millionen deutschen Haushalten entsprechen.

In Berlin haben wir beschlossen, in Projekte zu investieren, die überschüssige Wärme von Dritten in das Fernwärmenetz einbinden. Nach Ende des Quartals haben wir eine Absichtserklärung mit dem Land Berlin unterzeichnet, um exklusive Verhandlungen über einen möglichen Verkauf des Wärmegeschäfts in Berlin zu führen. Eine Entscheidung wird im Laufe dieses Jahres erwartet. In Schweden haben wir bereits mehrere vorbereitende Schritte für die Evaluierung neuer Kernkraftwerke unternommen und beispielsweise mit dem Erwerb von Grundstücken in der Gegend von Ringhals begonnen. Mitglieder des Management Teams von Vattenfall haben andere Länder besucht, in denen neue Kernkraftwerke gebaut werden, um sich über deren Erfahrungen zu informieren. Dabei wurde klar, dass ein nationales Kernenergieprogramm, welches die Gesellschaft als Ganzes einbezieht, um Kompetenz, Lieferketten und Risikoteilung zu sichern, einen klaren Erfolgsfaktor für andere Länder darstellt.

Die Energiewende basiert auch weitgehend auf Kooperationen, die Vattenfall attraktive Geschäftsmöglichkeiten eröffnen und nachhaltige Lösungen für unsere Kunden ermöglichen. Gemeinsam unterstützen wir die Gesellschaft dabei, sich von fossilen Brennstoffen zu befreien.

Anna Borg
CEO 

Mehr Informationen