EU-Kommission genehmigt Verkauf der Braunkohlesparte

Die EU-Kommission hat diesen Donnerstag, 22.09.2016, den Verkauf der deutschen Braunkohlesparte von Vattenfall an den tschechischen Energiekonzern EPH und dessen Finanzpartner PPF Investments genehmigt.

Der Verkauf umfasst alle Kraftwerke und Tagebaue von Vattenfall in Brandenburg und Sachsen: Die Kraftwerke Jänschwalde, Boxberg, Schwarze Pumpe sowie der 50-Prozent-Anteil am Kraftwerk Lippendorf sowie die Tagebaue Jänschwalde, Nochten, Welzow-Süd, Reichwalde und der kürzlich ausgekohlte Tagebau Cottbus Nord.

Der Eigentümerwechsel wird in den kommenden Wochen erwartet.

Die Entscheidung der EU-Kommission in Wortlaut: European Commission

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:

Stefan Müller, stefan.mueller@vattenfall.de
Vattenfall GmbH, Pressesprecher,  PRA & Media Relations Germany
Telefon: +49 30 8182 2320, Fax: +49 30 8182 2315

Mehr Informationen

Interview Tanja Wielgoß zur Wärmewende in Berlin

Tanja Wielgoß zur Zukunft der Berliner Wärme: „Wir sind die Mutter der Kiezwärme“

[Missing text '/newslistpagetemplate/NewsItemPage' for 'German']

Kraftwerk Hamburg-Moorburg erhält Zuschlag im Auktionsverfahren und steht schon 2021 vor der Stilllegung

Kraftwerk Hamburg-Moorburg hat Zuschlag zur Reduzierung der Steinkohleverstromung erhalten

Lesen Sie den gesamten Artikel

Highlights auf dem Weg der Berliner Wärmewende

Wie wir in Berlin unseren CO2-Ausstoß in der Stadt bis 2020 gegenüber 1990 halbiert haben.

[Missing text '/newslistpagetemplate/NewsItemPage' for 'German']