Vattenfall treibt Ausbau der Ladeinfrastruktur weiter voran

Neue Kooperationen mit Autohaus BaderMainzl und b’mine Hotelgruppe

Mit insgesamt zwei neuen Partnerschaften treibt Vattenfall den Ausbau der Ladeinfrastruktur weiter voran.

Die Kooperation mit der BaderMainzl GmbH, die im Südosten von München insgesamt vier Autohäuser betreibt, sieht den Aufbau einer Ladeinfrastruktur an allen vier Standorten und ein dynamisches Lastmanagement vor. Die insgesamt 40 Ladepunkte dienen dazu, die Flotte der Autohäuser zu laden, werden aber auch der Allgemeinheit als öffentlich zugängliche Lademöglichkeit zur Verfügung stehen.

„Neu an dieser Kooperation ist, dass wir die Autohäuser nicht nur mit der Infrastruktur ausstatten, sondern uns um ein dynamisches und gesamtheitliches Lastenmanagement kümmern. Wir bringen den Eigenverbrauch der Bader Mainzl-Standorte und deren Netzanschluss in Einklang und vermeiden so kostenintensive Lastspitzen“, so Ermin Dziric, bei Vattenfall E-Mobility für die Geschäftsentwicklung zuständig.

BaderMainzl betont: "Wir sind stolz darauf, zusammen mit Vattenfall dieses Projekt gestartet zu haben. Wir wollen all unseren Kunden langfristig an unseren Standorte die Möglichkeit geben, den nachhaltigen Aspekt in der E-Mobilität vollumfänglich ausleben zu können. Als Inhaber, Geschäftsführer und leidenschaftlicher Autofahrer sollten wir als Vorbild aller nach vorne schreiten und bei der Umsetzung der zukünftigen Verkehrswende mit beitragen."

BaderMainzl ist mit über 400 Mitarbeitern einer der größten Vertragshändler in der Region der Marken Volkswagen, Audi, Seat, Cupra, Skoda und Volkswagen Nutzfahrzeuge.

Eine weitere Kooperation wurde mit der Hotelgesellschaft b’mine hotels GmbH geschlossen. Die Vereinbarung sieht vor, dass das neu entstehende b’mine Hotel in Frankfurt mit einer entsprechenden Ladeinfrastruktur für Elektroautos ausgerüstet wird. Neben der Errichtung der 40 Ladepunkte kümmert sich Vattenfall auch um Abrechnung und Wartung.

Die Besonderheit des b’mine Frankfurt: Integrierte CarLifts ermöglichen es Hotelgästen, ihr Fahrzeug direkt vor einem CarLoft zu parken. Die Fahrzeuge stehen auf CarLoggien, die für Elektroautos mit Wallboxen ausgestattet sind. Die Eröffnung des b’mine Frankfurt ist für Herbst 2021 geplant.

Matthias Beinlich, einer der Geschäftsführer der b’mine Hotelgruppe: „Unser b‘mine Hotelkonzept ist neben einem holistischen Designkonzept auf Nachhaltigkeit und Elektromobilität ausgerichtet. Dementsprechend statten wir sowohl unsere CarLoggien als auch einen Teil unserer Parkplätze mit E-Ladestationen aus. Des Weiteren erarbeiten wir für den jeweiligen Standort eigene Mobilitätkonzepte und kooperieren mit Sharing-Anbietern, um unseren Gästen alternative Fortbewegungsmittel zur Verfügung zu stellen. Mit Vattenfall haben wir einen verantwortungsvollen Partner an unserer Seite und freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.“

Illustration eines Car-Lofts - mit dem Car-Lift zum Car-Loft

Die Besonderheit des b’mine Frankfurt: Integrierte CarLifts ermöglichen es Hotelgästen, ihr Fahrzeug direkt vor einem CarLoft zu parken.

Ihre Ansprechpartnerin für weitere Informationen:

Sandra Kühberger
Vattenfall GmbH, Media Relations and Editorial Germany

Mehr Informationen

Vattenfall - Ladesäule

Wie die persönliche Mobilitätswende Wirklichkeit werden kann

E-Mobility-Experte Kai Schütz erklärt wie die Mobilitätswende verwirklicht werden kann.

[Missing text '/newslistpagetemplate/NewsItemPage' for 'German']
Infografik - forsa-Studie zur Elektromobilität: Mit dem E-Roller zum Date - peinlich oder cool?

Mit E-Roller zum Date - peinlich oder cool?

45 Prozent der Deutschen sehen E-Roller als umweltschonendes Fortbewegungsmittel an.

Lesen Sie den gesamten Artikel