Vattenfall - Ladesäule

E-Mobility an 70 Standorten von DAS FUTTERHAUS

Vattenfall und die Unternehmensgruppe DAS FUTTERHAUS haben heute, 15.12.2021, eine Kooperation zum Aufbau von Schnellladestationen vereinbart, zunächst an knapp 70 Standorten und perspektivisch an allen über 400 Standorten.

Im Rahmen der Kooperation stellt der Fachhändler für Tiernahrung und -zubehör DAS FUTTERHAUS Kundenparkplätze vor seinen Märkten zur Verfügung, Vattenfall übernimmt die Planung, Errichtung und den Betrieb der Stationen. Geplant sind insgesamt 85 Ladestationen mit 170 Ladepunkten, die mit Strom aus erneuerbaren Quellen versorgt werden.

Fermin Bustamante, Nicolas Klaißle, Andreas Schulz und Lutz Sommer stehen um einen großen gelber Hund herum

V. l.: Fermin Bustamante und Nicolas Klaißle, beide Vattenfall sowie Andreas Schulz und Lutz Sommer von DAS FUTTERHAUS

Vattenfall und DAS FUTTERHAUS starten den Aufbau der Ladestationen an knapp 70 Standorten, perspektivisch sollen alle Standorte von DAS FUTTERHAUS – mehr als 400 – mit Ladeinfrastruktur ausgestattet werden. Die Ladestationen sind im gesamten Bundesgebiet verteilt. Ein Schwerpunkt wird sich im Großraum Hamburg befinden.

Die erste Ladestation soll im Sommer 2022 errichtet werden. Bis Sommer 2023 soll die Errichtung aller Ladestationen an 70 Standorten abgeschlossen sein. Bei einer durchschnittlichen Verweildauer von rund 20 - 30 Minuten im DAS FUTTERHAUS-Markt können Fahrerinnen und Fahrer von Elektroautos beim Einkauf ihr Fahrzeug je nach Ladestand auf bis zu 80 % laden.

„Wir freuen uns, unsere Kunden mit dem Angebot von sauberem Ladestrom an vielen DAS FUTTERHAUS-Märkten beim Wechsel zu umweltfreundlicherer Elektromobilität zu unterstützen“, sagt Lutz Sommer, Leitung Umwelt & Energie der DAS FUTTERHAUS-Unternehmensgruppe „So kann der Einkauf bei uns gleich fürs Laden genutzt werden.“

„Wir als Vattenfall haben uns das Ziel gesetzt, uns und unseren Kundinnen und Kunden ein Leben ohne fossile Brennstoffe innerhalb einer Generation zu ermöglichen. Elektromobilität ist ein wesentlicher und wichtiger Baustein auf diesem Weg. Wir  freuen uns, mit FUTTERHAUS einen Partner zu haben, mit dem wir gemeinsam die Energiewende vorantreiben können“, betont Fermin Bustamante, Director Sales & Operations bei Vattenfall.

„Durch die Nutzung erneuerbarer Energien ist mit dem E-Auto eine fast klimaneutrale Mobilität möglich. Wenn sich – wie bei unserer Kooperation mit FUTTERHAUS – der Ladevorgang einfach und bequem in den Alltag integrieren lässt, kann saubere Mobilität in der Breite verwirklicht werden“, ergänzt Franziska Schuth, Head of Public Charging E-mobility Germany bei Vattenfall.

Über DAS FUTTERHAUS

Als Partner für Menschen, die Tiere lieben, dreht sich bei DAS FUTTERHAUS seit 35 Jahren alles um Heimtiere. Fachkundige Beratung sowie eine große Sortimentsvielfalt an über 400 Standorten in Deutschland und Österreich machen das Unternehmen mit dem gelben Hund zu einer beliebten Anlaufstelle für Tierhalter und solche, die es werden wollen. Mit seinem Fachhandelskonzept verzeichnet DAS FUTTERHAUS seit Jahren ein positives Wachstum. 2020 erwirtschaftete das Franchiseunternehmen mit seinen Fachmärkten in Deutschland und Österreich einen Umsatz von 452 Mio. Euro. 135 erfolgreiche Franchisepartner zählen zur Unternehmensgruppe. Jährlich werden mit bestehenden und neuen Franchisepartnern 20 bis 30 neue Standorte eröffnet. Klima- und Umweltschutz sind ein fest verankertes Ziel in der Unternehmensstrategie und Herzensangelegenheit von Geschäftsführung und Mitarbeitenden.

 

Ihre Ansprechpartnerinnen für mehr Informationen:

Ricarda Gürne, DAS FUTTERHAUS – Franchise GmbH & Co. KG
www.futterhaus.de

Sandra Kühberger, Vattenfall GmbH
Vattenfall.com/de

Mehr Informationen

Nach über 100 Jahren: Elektrofahrzeuge wieder auf dem Vormarsch

Zurück in die Zukunft: Leise, saubere Autos, die mit erneuerbarer Energie betrieben werden

Lesen Sie den gesamten Artikel

Verborgene CO2-Quellen bei der Herstellung eines Elektromotorrads werden entlarvt

Fossilfreie Fahrzeuge bedeuten, dass die gesamte Produktion dekarbonisiert werden muss.

Lesen Sie den gesamten Artikel
junge Frau lädt mit Hilfe einer Vattenfall Wallbox einen Tesla in der Tiefgarage

Vattenfall rüstet Wohnpark St. Marien mit Ladeinfrastruktur aus

In diesem Ladeinfrastrukturprojekt realisiert Vattenfall 146 Stellplätze.

Lesen Sie den gesamten Artikel