Christian Feuerherd folgt Dr. Tanja Wielgoß als Vorstandsvorsitzender der Vattenfall Wärme Berlin AG

Kontinuität in der Unternehmensführung in herausfordernden Zeiten 

Christian Feuerherd, neuer Vorstandsvorsitzender der Vattenfall Wärme Berlin AG.

Christian Feuerherd wird neuer Vorstandsvorsitzender der Vattenfall Wärme Berlin AG.

Christian Feuerherd, seit rund 20 Jahren im Unternehmen, übernimmt zum 1. September 2022 von Tanja Wielgoß den Vorstandsvorsitz der Vattenfall Wärme Berlin AG. Das hat der Aufsichtsrat heute entschieden.

Derzeit ist er Leiter des Vertriebs für Stadtwärme und dezentrale Energielösungen beim größten Geschäftsbereich von Vattenfall in Berlin und somit bereits Teil der Unternehmensleitung. Der 46-Jährige begleitete in den vergangenen 15 Jahren verschiedene leitende Positionen bei Vattenfall. Damit bringt Feuerherd, ursprünglich ausgebildeter Bankkaufmann und studierter Bankbetriebswirt, eine breite kaufmännische, energiewirtschaftliche und technische Expertise mit in seine neue Position.

Im Juli wurde bekannt, dass Tanja Wielgoß und Vattenfall sich im besten Einvernehmen zum 1. September 2022 trennen.

„Christian Feuerherd treibt seit vielen Jahren die Entwicklung der Vattenfall Wärme zu einem fossilfreien Unternehmen maßgeblich mit an und gestaltet die Transformation des Unternehmens entscheidend mit. Er hat unser Wärmegeschäft wesentlich weiterentwickelt und unter anderem für Wachstum im Bereich unserer dezentralen und nachhaltigen Wärmelösungen gesorgt. Ich bin überzeugt davon, dass Christian als profunder Kenner unseres Berliner Wärmegeschäfts dies in den derzeit besonders komplexen Zeiten nachhaltig weiterentwickeln wird“, sagt Martijn Hagens, Leiter des Wärmegeschäfts bei Vattenfall in Schweden, den Niederlanden, Großbritannien und Deutschland.

„Ich blicke mit großer Freude aber auch mit Demut auf diese Aufgabe. Die großen vor uns liegenden Herausforderungen werden wir jedoch nur gemeinsam mit der Berliner Politik, Gesellschaft und Wirtschaft bewältigen können. Die Versorgungssicherheit von 1,3 Millionen Berliner Haushalten in der kommenden Heizperiode sicherzustellen gehört für mich genauso dazu wie die zügige Dekarbonisierung unserer Erzeugungsanlagen“, sagt Christian Feuerherd. „Dabei werden wir die Interessen unserer Kundinnen und Kunden in den Mittelpunkt unseres Handelns stellen und als Teil der Stadtgesellschaft einen nachhaltigen Beitrag für ein lebenswertes Berlin leisten“, unterstreicht Feuerherd.

In Berlin betreibt die Vattenfall Wärme Berlin AG mit rund 1.700 Mitarbeiter:innen das größte Stadtwärmenetz Westeuropas mit rund 1,3 Millionen angeschlossenen Wohneinheiten. Über insgesamt 2.000 Kilometer Trassenleitungen werden die angeschlossenen Immobilien mit 80 bis 135 Grad Celsius warmem Wasser versorgt. Dieses wird in den Häusern in Nutzwärme für Heizung und Gebrauchswarmwasser umgewandelt.

Im Mai wurde bekannt, dass Vattenfall sein Berliner Wärmegeschäft einer strategischen Neubewertung unterzieht, um zu entscheiden, ob es Eigentümerin bleibt und selbst das Geschäft bis 2040 dekarbonisiert oder es in Gänze verkauft.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:

Stefan Müller
Vattenfall GmbH

Mehr Informationen

Hamburger Elbbrückenquartier - Visualisierung

Richtfest für Vattenfall Standort in der HafenCity

Ende 2023 sollen 1.300 Beschäftigte von Vattenfall in der neuen Hamburg-Zentrale Platz finden.

Lesen Sie den gesamten Artikel

Wie funktioniert der Strommarkt?

Wie die Strompreise zustande kommen und warum Strom- und Gaspreise aneinandergekoppelt sind.

Lesen Sie den gesamten Artikel
Horns Rev wind farm

Vattenfall übt Eintrittsrecht aus für 980 MW Offshore-Windpark vor Borkum

Ab 2027 soll Windstrom für mehr als eine Million deutscher Haushalte fließen.

Lesen Sie den gesamten Artikel