Tanja Wielgoß verlässt Vattenfall

Im Zusammenhang mit der Entscheidung der Vattenfall Gruppe, das deutsche Wärmegeschäft einer strategischen Neubewertung zu unterziehen, haben sich Vattenfall und Dr. Tanja Wielgoß in beiderseitigem bestem Einvernehmen geeinigt, dass sich die Wege zum 1. September 2022 trennen werden.

Porträtfoto von Tanja Wielgoß

Tanja Wielgoß, Vorstandsvorsitzende der Vattenfall Wärme Berlin AG, verlässt Vattenfall am 1. September 2022

Vattenfall spricht Tanja Wielgoß für die exzellenten geleisteten Dienste ihren Dank aus. „Tanja Wielgoß hat als Vorstandsvorsitzende der Vattenfall Wärme Berlin AG in ihrer Wirkungszeit das Wärmegeschäft unseres Unternehmens gestärkt. Die Wärme hier in Deutschland ist damit sehr gut aufgestellt, um die immensen Herausforderungen der Zukunft meistern zu können. Wir bedauern sehr, dass sie sich entschieden hat, ihre Karriere außerhalb von Vattenfall fortzusetzen.“ sagt Anna Borg, CEO und Präsidentin der Vattenfall Gruppe.

Vattenfall verweist in diesem Zusammenhang v.a. auf die großen Meilensteine in der Amtszeit von Tanja Wielgoß: die strategische Ausrichtung hin zur Klimaneutralität 2040, die Weiterentwicklung des operativen Wärmegeschäfts in Richtung einer klugen Systemanbieterin und die starke Positionierung der Vattenfall Wärme im Markt und gegenüber der Politik. „Im Namen des gesamten Unternehmens danke ich Tanja Wielgoß für ihre großartigen Beiträge für unser Unternehmen.“ so Martijn Hagens, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Vattenfall Wärme Berlin AG. „Diese sind umso beachtlicher, als sie auf Grund der Corona-Krise und des Ukraine-Kriegs durchaus unter Extrembedingungen zustande gekommen sind. Wir wünschen Tanja Wielgoß für ihre berufliche und private Zukunft alles Gute.“

Tanja Wielgoß erklärt die Entscheidung aus ihrer Sicht: „Es ist in den letzten drei Jahren gelungen, die Vattenfall Wärme grundlegend neu aufzustellen – strategisch, wirtschaftlich und kulturell. Ich habe es in dieser Zeit genossen, in einem internationalen Umfeld zu arbeiten und das Beste für das Wärmegeschäft in Deutschland zu identifizieren und zu übertragen. Dieser Aspekt wird nun naturgemäß weniger stark das Tagesgeschäft prägen. Für mich ist es daher ein guter Moment innezuhalten und herauszufinden, wo und wie ich den meisten Mehrwert mit meinen Kenntnissen und Fähigkeiten stiften kann. Ich danke dem Aufsichtsrat, meinem Vorstandskollegen, meinem starken Management Team und den großartigen Kolleginnen und Kollegen der Vattenfall im Allgemeinen und der Vattenfall Wärme im Besonderen für die offene, produktive und viel Freude bereitende Zusammenarbeit.“

Zum Wärmegeschäft führt sie außerdem aus: „Ich habe sehr viel Energie und Herzblut in den Auf- und Umbau des Geschäfts der Vattenfall Wärme gesteckt. Indem wir den Blick für das große Ganze gerichtet haben, war es möglich, uns strategisch, wirtschaftlich, technisch und kulturell so schnell und so klar zu positionieren.“ betont Tanja Wielgoß und ergänzt: „Die Vattenfall Wärme steht für mich und für ihre Kund:innen für zukunftssichere Wärme- und Kälteversorgung, für Zuverlässigkeit und Stressfreiheit – und dies in Zeiten, in denen diese Werte mehr gefragt sind denn je.“

Die Suche nach einem Nachfolger oder einer Nachfolgerin beginnt umgehend. Eine weitere personelle Veränderung wurde heute ebenfalls entschieden: Axel Pinkert übernimmt neben seiner Rolle als Finanzchef der deutschen Muttergesellschaft von Vattenfall, der Vattenfall GmbH, zum 1. August 2022 auch die Rolle des Finanzvorstands bei der Vattenfall Wärme Berlin AG von Stefan Hadré, der als Finanzvorstand zur GASAG AG wechseln wird.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:

Stefan Müller
Vattenfall GmbH

Mehr Informationen

Hamburg Panorama Speicherstadt, Elbphilharmonie

Auch in Hamburg steigt der Strompreis

Preisanpassung in Hamburg ab 1. Oktober 2022

Lesen Sie den gesamten Artikel
Berlin Panorama

Auch in Berlin steigt der Strompreis

Preisanpassung in Berlin ab 1. Oktober 2022

Lesen Sie den gesamten Artikel
Anna Borg

Erstes Halbjahr 2022: Gasmarkt im Fokus - Energiewende noch dringlicher

Um die Energiewende zu sichern, benötigen wir alle Arten fossilfreier Energiequellen.

Lesen Sie den gesamten Artikel