Kraftwerk Brunsbüttel: Kunststoffleitung wird instandgesetzt

Defekt an einer Kunststoffleitung für Laborabwässer festgestellt.

Im Kraftwerk Brunsbüttel wurde am vergangenen Mittwoch, 31. Januar 2018, ein Defekt an einer Kunststoffleitung für Laborabwässer festgestellt.

Diese Leitung dient der Rückführung von potenziell schwach radioaktiven Abwässern des Chemielabors in den Kontrollbereich (Laborwasserbehälter). Eine Gefährdung von Personen bestand nicht. Die Kunststoffleitung wird instandgesetzt.

Der Vorgang wurde der atomrechtlichen Aufsichtsbehörde heute, 6. Februar 2018, fristgerecht als Meldepflichtiges Ereignis der Kategorie „N“ (Normalmeldung) angezeigt. Das Ereignis liegt unterhalb der sieben Stufen der internationalen Skala zur Bewertung von Vorkommnissen in Kraftwerken („INES 0“).  

Ihr Ansprechpartnerin für weitere Informationen:

Barbara Meyer-Bukow, barbara.meyer-bukow@vattenfall.de
Vattenfall GmbH, Media Relations & Editorial Germany
Telefon: +49 40 2718 3732

Pressemitteilung
25.02.2020

Vattenfall und EWE investieren in Solar-Startup Solytic

Das Digital-Startup optimiert den Betrieb von PV-Anlagen mit Hilfe künstlicher Intelligenz

Pressemitteilung
Pressemitteilung
20.02.2020

Vattenfall zu den Vorschlägen der SPD für den Kraftwerksstandort Moorburg

Hamburgs Bürgermeister Tschentscher überrascht mit Kohle-Ausstiegsplan von Moorburg

Pressemitteilung

Mediathek

Besuchen Sie unsere Mediathek zum Auffinden von Bildern.