Die Herausforderung besteht darin, saubere Energie durchgängig sauber zu machen

„Der Internationale Tag der sauberen Energie der Vereinten Nationen am 26. Januar ist eine gute Gelegenheit, das Bewusstsein für einen gerechten und integrativen Übergang zu sauberer Energie zu schärfen und zur Handlung aufzurufen. Und zwar nicht nur sauber, weil sie kohlenstoffarm ist, sondern weil sie auf ökologisch und sozial nachhaltige Weise erzeugt wird. Durch und durch sauber.“

Annika Ramsköld, Head of Corporate Sustainability von Vattenfall

„Für Vattenfall bedeutet dies, dass wir einen klaren Weg zur Fossilfreiheit einschlagen und uns dabei an strenge Ziele halten. Neben unserem eigenen Ziel, bis 2040 klimaneutral zu werden, wollen wir auch die Kohlenstoffemissionen in unseren Versorgungsketten für Waren und Dienstleistungen bis 2030 um 50 Prozent reduzieren. Beide Ziele bedeuten, dass wir über unsere eigene Branche hinausschauen müssen, um zu sehen, wo wir wirklich etwas bewirken können, um unseren Kunden, Lieferanten und Partnern zu helfen und um gemeinsam erfolgreich an der Dekarbonisierung der Gesellschaft zu arbeiten.

Eine der Möglichkeiten, diese Ziele zu erreichen, umfasst innovative Lösungen für die Stahlerzeugung. Die Stahlproduktion ist derzeit für 7 % der weltweiten Treibhausgasemissionen verantwortlich. Allerdings ist das Potenzial vorhanden, diese Emissionen drastisch zu senken. Mit Hybrit haben Vattenfall und die Partner SSAB und LKAB bereits erfolgreich bewiesen, dass Stahl fossilfrei produziert werden kann, sodass sauberer Stahl entsteht.

Fossilfreie Stromleitungsmasten

Vattenfall wird bereits in diesem Jahr Zugang zu fossilfreiem Stahl erhalten. Wir planen die Aufnahme von Versuchen mit potenziellen Anwendungen wie Stromleitungsmasten, Komponenten für Wasserkraftwerke, Netzstationen, Verankerungsstrukturen für Onshore-Windkraftanlagen und Teilen von Fundamenten für Offshore-Windkraftanlagen. Ein Beispiel dafür, wie wichtig es ist, dass Unternehmen zusammenarbeiten, um die Dinge schneller und nachhaltiger voranzutreiben.

Um Mülldeponien zu vermeiden, hat sich Vattenfall im Jahr 2022 das Ziel gesetzt, bis 2030 alle demontierten Rotorblätter von Windturbinen zu recyceln, und 50 Prozent der Rotorblätter bereits bis 2025. Die Rotorblätter des niederländischen Windparks Irene Vorrink sind die ersten, die dem Recyclingprozess zugeführt und zu Skiern, Snowboards und Baumaterial für Solarparks verarbeitet werden. Unser Ziel ist es, bereits 2025 eine vollständig kommerzielle Anwendung zu haben, die es Vattenfall ermöglicht, sein Ziel von 100 Prozent viel früher als 2030 zu erreichen. Die Kreislaufwirtschaft ist nicht nur ein Konzept auf dem Papier, sie liegt voll im Trend, und zwar jetzt!

Und während wir innovativ sind, um unseren eigenen CO2-Fußabdruck sowie den unserer Versorgungskette zu verringern und saubere Energie zu entwickeln, ist es von entscheidender Bedeutung, dass wir im Einklang mit der Natur arbeiten und die Biodiversität und den Naturschutz in den Mittelpunkt unseres Handelns stellen. Mit Hilfe neuer Technologien wie der künstlichen Intelligenz haben wir nachgewiesen, dass Seevögel die Windturbinen in unserem Offshore-Windpark in Aberdeen meiden, und dass die Fischerkennungstechnologie kontrollieren kann, welche Fische die Fischtreppen, die unser Wasserkraftwerk Stornorrforsen umgehen, auf- und abschwimmen. Die Fischerkennungstechnologie kann nicht nur eingesetzt werden, um die richtige Fischart zu erkennen, sondern sie hat auch großes Potenzial bei der Entdeckung invasiver Arten, die die Populationen anderer Fische reduzieren.

Große Unternehmen können etwas bewirken

Während wir den Internationalen Tag der sauberen Energie begehen, wissen wir, dass große Unternehmen wie Vattenfall einen riesigen Einfluss haben und andere dazu bewegen können, dasselbe zu tun. Es besteht eine klare und überwältigende Einigkeit darüber, dass ein fairer und dringender Übergang von umweltverschmutzenden fossilen Brennstoffen zu sauberer Energie unabdingbar ist, dass es aber ebenso wichtig ist, diesen Übergang auf nachhaltige Weise zu erreichen. Mit all diesen Elementen zusammen können wir das kostengünstige, kohlenstoffarme Energiesystem liefern, das die Menschen brauchen.“

Annika Ramsköld
Head of Corporate Sustainability von Vattenfall

Mehr darüber erfahren, wie Vattenfall der Gesellschaft hilft, sich von fossilen Brennstoffen zu befreien

Mehr Informationen

Illustration des mehrstöckigen Parkhauses, bei dem die Fassade aus Rotorblättern von stillgelegten Windturbinen besteht

Von Rotorblättern zu Gebäuden: ein Parkhaus aus stillgelegten Windturbinen

Rotorblätter von stillgelegten Windturbinen werden in der Fassade eines Parkhauses verbaut.

Lesen Sie den gesamten Artikel

Rohkost unterm Rotor – Erste Algenernte im Offshore Windpark Kriegers Flak im Frühjahr 2024

Zwischen Windturbinen von Kriegers Flak werden Algen und Miesmuscheln gezüchtet.

Lesen Sie den gesamten Artikel

Agrarholzanbau ausweiten: Vattenfall Wärme Berlin erntet Pappelholz und erklärt Biomasse-Pläne

Vattenfall informiert über die Rolle von Biomasse im künftigen Brennstoff-Mix der Berliner Fernwärme

Lesen Sie den gesamten Artikel