Vattenfall investiert in den Bau Europas größter Batteriefabrik in Nordschweden

Die schwedische Firma Northvolt plant den Bau der größten Batteriefabrik in Europa, um Kunden aus der Automobilbranche und anderen Industrien flexible Speicherlösungen anbieten zu können. Unter der Federführung zweier ehemaliger Tesla Manager soll die Fabrik bei Fertigstellung im Jahr 2020 eine Gesamtkapazität von 32.000 Gigawattstunden pro Jahr aufweisen und 2.500 Arbeitsplätze schaffen.

Vatenfall investiert nicht nur fünf Millionen Schwedische Kronen in die Batteriefabrik, sondern unterstützt damit aktiv die Umstellung auf erneuerbare Energien. „Wenn die Batteriefabrik Wirklichkeit wird, bedeutet das eine Halbierung der Kosten für Batterien für Elektrofahrzeuge. Das wird Elektromobilität wettbewerbsfähiger machen. Wenn der Anteil der Elektroautos steigt, erhöht sich wiederum der Wert des Ladenetzes InCharge, welches wir dabei sind aufzubauen“, betont Andreas Regnell, Leiter des Bereichs Strategie bei Vattenfall. 

Der Baubeginn für Europas größte Batteriefabrik ist für 2018 geplant. 

Mehr unter: Vattenfall unterstützt Batterieprojekt

Ihre Ansprechpartnerin für weitere Informationen:

Sandra Kühberger, sandra.kuehberger@vattenfall.de,
Media Relations & Editorial Germany, Telefon: +49 30 8182 2323

Mehr Informationen

Gut für Elektrofahrzeugbesitzer und gut fürs Stromnetz: Flexibles Laden senkt Stromrechnung und schafft Netzstabilität

Gesteuertes Laden von Elektrofahrzeugen kann dem Stromnetz dringend benötigte Flexibilität zur Verfügung stellen.

[Missing text '/newslistpagetemplate/NewsItemPage' for 'German']

Gemeinsam die Mobilitätswende Wirklichkeit werden lassen

Vattenfall hat ein passendes Angebot für Endkunden, das einen Ökostromtarif und eine KfW-fähige Wallbox beinhaltet.

[Missing text '/newslistpagetemplate/NewsItemPage' for 'German']

Studie zur Elektromobilität: Zeig mir dein Auto und ich sage dir, wer du bist!

Forsa-Studie zur Elektromobilität im Auftrag von Vattenfall

Lesen Sie den gesamten Artikel