Vattenfall plant Energiepartnerschaft in Schottland

Geplante Wärmeversorgung reduziert CO2-Ausstoß im Wohnsektor

Vattenfall wurde von der schottischen Kommunalverwaltung Midlothian Council als Joint Venture-Partner ausgewählt, um gemeinsam die Wärmewende in der Region Edinburgh voranzubringen. Das Joint Venture beabsichtigt in seinem ersten Projekt ein innovatives Fernwärmenetz in der geplanten Shawfair-Siedlung in Edinburgh zu bauen. Als Wärmelieferant dient die Abwärme einer nahe gelegenen Abfall- und Recyclinganlage. Der damit verbundene CO2-Fußabdruck ist dabei um 75 Prozent geringer als bei der Wärmeversorgung mit konventionellen Gaskesseln. Im Laufe der Zeit soll das Netzwerk erweitert werden und Wärme aus zahlreichen Quellen nutzen.

Tuomo Hatakka, bei Vattenfall für den Geschäftsbereich Wärme verantwortlich, betonte: „Das Vereinigte Königreich ist für unser Wärmegeschäft ein wichtiger Markt. Im Moment stammt nur ein sehr geringer Anteil der Wärme, d. h. etwa vier Prozent, aus CO2-armen Quellen. Wenn die vorgegebenen Klimaziele erreicht werden sollen, muss sich dies schnell ändern. Dank dieses Projekts können wir uns frühzeitig am Markt positionieren. Wir sind überzeugt, dass wir beim Übergang des Vereinigten Königreichs hin zu CO2-armem Wärmelösungen eine führende Rolle einnehmen können, was mit unserem Ziel einhergeht, ein Leben ohne fossile Brennstoffe zu ermöglichen.“

Ihre Ansprechpartnerin für weitere Informationen:

Sandra Kühberger, sandra.kühberger@vattenfall.de
Vattenfall GmbH, Media Relations and Editorial Germany
Telefon +49 30 8182 2323

Mehr Informationen

Holzturm verringert CO2-Fußabdruck von Windenergieanlagen

Hölzerne Türme für Onshore-Windenergieanlagen sparen Kohlendioxidemissionen ein.

[Missing text '/newslistpagetemplate/NewsItemPage' for 'German']

Erster schwimmender Solarpark eröffnet

Unser erster schwimmender Solarpark wurde im niederländischen Gendringen eröffnet.

[Missing text '/newslistpagetemplate/NewsItemPage' for 'German']

Unterstützung höher gesetzter Emissionsziele in der EU

Unser CEO Magnus Hall setzt sich für ein ehrgeizigeres EU-Emissionsziel ein.

[Missing text '/newslistpagetemplate/NewsItemPage' for 'German']