Vattenfall Wärme Berlin startklar für die Heizperiode

Lange zeigte sich der Oktober recht mild, doch zuletzt war es soweit: An drei aufeinanderfolgenden Tagen sank die Temperatur abends um 21 Uhr unter 12 Grad Celsius. Für die Vattenfall Wärme Berlin beginnt damit heute offiziell die Heizperiode.

“Wir werden alles dafür tun, die Berlinerinnen und Berliner in der kalten Jahreszeit zuverlässig mit Wärme zu versorgen”, betont Uwe Scharnweber, Leiter des Fernwärmesystems bei Vattenfall. “Damit uns das gelingt, haben wir die zurückliegenden Sommermonate intensiv genutzt und die nötigen Vorbereitungen getroffen.”

Der letzte Winter war auf Grund des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine geprägt durch die angespannte Lage auf den Energiemärkten. Gut vorbereitet und zuversichtlich schaut die Vattenfall Wärme Berlin nun auf die bevorstehende Heizsaison: „Unsere Brennstoffvorräte sind auf einem hohen Niveau und werden kontinuierlich und planmäßig aufgestockt“, sagt Uwe Scharnweber.

Er fügt hinzu: „Wir haben unsere Abläufe optimiert und unsere Notfallpläne gemeinsam mit den zuständigen Behörden geschärft“. Die Netzreparaturen und notwendigen Revisionen der Erzeugungsanlagen liegen im Zeitplan. Darüber hinaus sind auch die Gasspeicher in Deutschland bereits gut gefüllt und LNG-Terminals stehen als alternative Bezugsquellen zur Verfügung.

Das Thema Gassparen wird uns dennoch auch durch diesen Winter begleiten. Dazu können auch die Berlinerinnen und Berliner ihren Beitrag leisten: „Trotz der derzeitig stabilen Situation können wir keine vollständige Entwarnung geben. Daher bleibt Energiesparen weiterhin wichtig“, sagt Scharnweber. Gemeinsam mit unseren Partnern der EnergieEinsparInitiative wirbt Vattenfall aktiv für konsequente Einsparanstrengungen. „Dies ist der Hebel, den wir alle weiterhin in der Hand haben, um gut durch den Winter zu kommen und zugleich das Klima zu schonen.“

Darüber hinaus arbeitet Vattenfall mit aller Kraft daran, die Energie- und Wärmewende weiter voranzutreiben und unabhängiger von fossilen Brennstoffen zu werden. Geplant ist, in 2030 vollständig aus der Kohleverbrennung auszusteigen und das Berliner Fernwärmesystem mit 30 Großbauprojekten um- und auszubauen.

Das Berliner Fernwärmenetz

Bereits heute betreibt Vattenfall in Berlin das größte Fernwärmenetz Westeuropas mit umgerechnet rund 1,4 Millionen angeschlossenen Wohneinheiten. Mehr als 2.000 Kilometer Trassenleitungen versorgen diese mit 80 bis 135°C heißem Wasser, das in den Häusern in Nutzwärme für Heizung und Gebrauchswarmwasser umgewandelt wird. Im Zuge der Energiekrise und Heizungsdiskussion ist die Nachfrage nach Fernwärmeanschlüssen in Berlin zuletzt um rund 70 Prozent gegenüber den Vorjahren angestiegen.

Nützliche Tipps zum Energiesparen finden Sie unter folgendem Link: energieeinsparinitiative.berlin

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:

Dr. Christian Jekat
Vattenfall GmbH

 

Mehr Informationen

Agrarholzanbau ausweiten: Vattenfall Wärme Berlin erntet Pappelholz und erklärt Biomasse-Pläne

Vattenfall informiert über die Rolle von Biomasse im künftigen Brennstoff-Mix der Berliner Fernwärme

Lesen Sie den gesamten Artikel

Dr.-Ing. Kerstin Busch übernimmt technisches Vorstandsressort der Vattenfall Wärme Berlin AG

Erweiterung des Vorstands mit Blick auf die Berliner Wärmewende.

Lesen Sie den gesamten Artikel

Mit starken Partnerschaften für Berlins Klimaziele: Wärmevernetzung der Infrastrukturen

Finale Investitionsentscheidung für das Projekt “Reuter West Sustainable Heat and Power”

Lesen Sie den gesamten Artikel