Dr.-Ing. Kerstin Busch übernimmt technisches Vorstandsressort der Vattenfall Wärme Berlin AG

Erweiterung des Vorstands mit Blick auf die Berliner Wärmewende

Dr.-Ing. Kerstin Busch wird das technische Vorstandsressort in der Vattenfall Wärme Berlin AG übernehmen. Das hat der Aufsichtsrat heute entschieden.

Dr.-Ing. Kerstin Busch

Als technische Geschäftsführerin der Berliner Stadtwerke GmbH ist sie seit 2018 für die Geschäftsfelder Technik und Vertrieb verantwortlich. Zudem ist sie Sprecherin der Gesellschaft. Sie hat an der TU Berlin Verfahrens- und Umwelttechnik studiert und dort auch im Bereich Bauingenieurwesen promoviert. Zusätzlich hat Sie ein Wirtschaftsingenieurstudium an der Berliner Beuth Hochschule für Technik absolviert. Mit ihren beruflichen Stationen u.a. im Mannesmann und MVV-Konzern,  einem Ingenieurplanungsbüro für Solarmodul-Fabriken sowie in der Strategieberatung bringt Kerstin Busch im wirtschaftlichen und politischen Umfeld eine breite energiewirtschaftliche und tiefe technische Expertise in ihre neue Position mit.

Mit Blick auf die große Aufgabe, die Transformation des Erzeugungsportfolios voranzubringen und gleichzeitig die Versorgungssicherheit des Landes Berlins sicherzustellen, hatte der Aufsichtsrat der Vattenfall Wärme AG bereits im Jahr 2022 beschlossen, ein drittes, technisches Vorstandsressort zu etablieren. In diesem sind sowohl die Neubauprojekte zur Dekarbonisierung der Wärmeerzeugung als auch die komplette Kraftwerksparte und der Betrieb und Ausbau des Fernwärmenetzes integriert.

„Kerstin Busch ist eine großartige Persönlichkeit und Managerin, die unser Führungsteam bereichern und abrunden wird. Mit ihrer langjährigen Erfahrung in der Energiewirtschaft übernimmt sie die Federführung für den Umbau des Berliner Wärmesystems und die Sicherstellung der Versorgungssicherheit unserer Kundinnen und Kunden. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Kerstin“, sagt Christian Feuerherd, Vorstandsvorsitzender der Vattenfall Wärme Berlin AG.

„Ich blicke mit großer Freude, aber auch mit Respekt auf diese Aufgabe. Die vor uns liegende Herausforderung werden wir nur gemeinsam mit der Kraft aller Mitarbeitenden, der Berliner Politik, der Stadtgesellschaft und unseren Partnern in der Wirtschaft bewältigen können“, sagt Kerstin Busch. „Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen in der Wärme Berlin und darauf, mit meinen vielfältigen Erfahrungen die Dekarbonisierung unserer Stadt weiter voranzubringen.“

In Berlin betreibt die Vattenfall Wärme Berlin AG mit rund 1.700 Mitarbei-ter:innen das größte Fernwärmenetz Westeuropas mit 10 großen Heiz- und Heizkraftwerken sowie 105 kleineren Blockheizkraftwerken und verschiedenen anderen Anlagen. Über ein Wärmenetz von mehr als 2.000 Kilometer Gesamtlänge werden rund 1,4 Millionen angeschlossene Wohneinheiten mit 80 bis 135 Grad Celsius warmem Wasser versorgt. Dieses wird in den Häusern in Nutzwärme für Heizung und Gebrauchswarmwasser umgewandelt.

Im Dezember 2023 hat Vattenfall bekannt gegeben, sein Berliner Wärmegeschäft vollständig an das Land Berlin zu veräußern.

Ihre Ansprechpartnerin für weitere Informationen:

Maja Schubert
Vattenfall GmbH

 

Mehr Informationen

Agrarholzanbau ausweiten: Vattenfall Wärme Berlin erntet Pappelholz und erklärt Biomasse-Pläne

Vattenfall informiert über die Rolle von Biomasse im künftigen Brennstoff-Mix der Berliner Fernwärme

Lesen Sie den gesamten Artikel

Mit starken Partnerschaften für Berlins Klimaziele: Wärmevernetzung der Infrastrukturen

Finale Investitionsentscheidung für das Projekt “Reuter West Sustainable Heat and Power”

Lesen Sie den gesamten Artikel

Ladeinfrastruktur für die Verkehrswende: Vattenfall investiert eine halbe Milliarde Euro

Neben dem Destination Charging will Vattenfall mit Partnern den B2B-Bereich ausbauen.

Lesen Sie den gesamten Artikel