Vattenfall und BASF nehmen an Ausschreibung für Offshore-Windpark Hollandse Kust West teil

Vattenfall wird an der Offshore-Windparkausschreibung für die Standorte VI und VII Hollandse Kust West teilnehmen und mit BASF für Standort VI zusammenarbeiten. Die Offshore-Windparks sind für beide Unternehmen von großer Bedeutung, um ihre Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Der erneuerbare Strom von Hollandse Kust West wäre ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Vattenfalls Ziel, innerhalb einer Generation ein fossilfreies Leben zu ermöglichen und würde das ehrgeizige Ziel der BASF unterstützen, bis 2050 Netto-Null-CO2-Emissionen zu erreichen.

Die Windparkzone Hollandse Kust West liegt etwa 53 Kilometer vor der Westküste der Niederlande. Die gesamte Fläche wird in zwei getrennten Ausschreibungen (Standort VI und Standort VII) versteigert. Jeder der beiden Standorte wird 700 MW Offshore-Windkraftkapazität beinhalten. Um die Ausschreibung für Standort VI zu gewinnen, müssen die Bieter ökologische Maßnahmen in ihr Konzept aufnehmen, während Standort VII Investitionen und Innovationen erfordert, die für das niederländische Energiesystem von Vorteil sind. Die Ausschreibungen für beide Standorte enden am 12. Mai 2022. Eine Entscheidung darüber, wer die Ausschreibung gewonnen hat, wird nach dem Sommer erwartet. 

„Wir freuen uns über die Entscheidung der niederländischen Regierung, ihren erfolgreichen Ansatz für den Offshore-Windausbau fortzusetzen und Standorte in einer Ausschreibung auf der Grundlage qualitativer Kriterien zu vergeben, diesmal mit Schwerpunkt auf Ökologie und Systemintegration. Dieser Ansatz drängt die Entwickler, ihre besten Vorschläge zu liefern, stimuliert Innovationen und sieht die Niederlande an der Spitze der Offshore-Windentwicklung, was der Energiewende und der Gesellschaft als Ganzes zugute kommt. Vattenfall verfügt über eine starke Präsenz auf dem niederländischen Markt und ist bestrebt, eine führende Rolle bei der grünen Transformation der niederländischen Wirtschaft zu übernehmen. Hollandse Kust West ist ein wichtiger nächster Schritt auf dem Weg zu unserem Ziel, innerhalb einer Generation ein fossilfreies Leben zu schaffen“, sagt Helene Biström, Leiterin des Geschäftsbereichs Wind bei Vattenfall. 

„Offshore-Windparks werden eine entscheidende Rolle für den Einsatz innovativer, emissionsarmer Technologien in unserer Chemieproduktion in Europa spielen", sagt Dr. Lars Kissau, Präsident BASF SE, Net Zero Accelerator und verantwortlich für erneuerbare Energien, alternative Rohstoffe und CO2-Reduktionstechnologien. "Deshalb haben wir uns bereits am Windpark Hollands Kust Zuid von Vattenfall beteiligt. Mit einem gemeinsamen Angebot für den Standort Hollandse Kust West VI gehen wir nun einen Schritt weiter und BASF beteiligt sich zum frühestmöglichen Zeitpunkt an einem Projekt, das unseren Bedarf an zusätzlichen Mengen an erneuerbarer Energie mit ökologischen Aspekten im Meeresbereich verbindet.“ 

Die Nordsee hat gute Windbedingungen und es gibt erhebliche Synergien zum nahe gelegenen Offshore-Windpark Hollandse Kust Zuid. Zudem passt der Windpark Hollandse Kust West, für den 2026 die erste Stromerzeugung erwartet wird, gut in die Nordsee-Windpark-Pipeline von Vattenfall und lässt sich daher problemlos in die aktuelle Beschaffungs- und Umsetzungsstrategie integrieren. 

Vattenfall hat eine nachgewiesene Erfolgsbilanz bei der Förderung des grünen Übergangs in Europa. Als einer der führenden Offshore-Entwickler Europas entwickelt und betreibt Vattenfall 15 Offshore-Windparks. Vattenfall verfügt über umfangreiche Erfahrung als integriertes Versorgungsunternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette: von der Entwicklung und Realisierung von Offshore-Projekten bis hin zur Versorgung von Haushalten und Industrie mit nachhaltigem Strom. Vattenfall strebt an, im Jahr 2040 Netto-Null zu erreichen, indem es Scienced Based Targets verwendet, um die globale Erwärmung auf maximal 1,5 Grad Celsius zu halten und strebt im Jahr 2030 positive Nettoauswirkungen auf die biologische Vielfalt an.

BASF strebt an, ihre Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2030 um 25 Prozent zu reduzieren und hat sich ab 2050 Netto-Null-Emissionen zum Ziel gesetzt. Im Zuge der Transformation zur Klimaneutralität investiert BASF in Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energien. Offshore-Windparks können BASF langfristig erneuerbare Energien mit den für diese Transformation erforderlichen Kapazitäten versorgen. Bis 2030 prognostiziert das Unternehmen, dass 100 Prozent seines weltweiten Strombedarfs im Jahr 2021 aus erneuerbaren Quellen stammen werden.

Positive Auswirkungen auf die Biodiversität

Da die Windindustrie weiter wächst, um fossilfreie Energie auf der ganzen Welt bereitzustellen, verpflichten sich Vattenfall und BASF, die Auswirkungen von Projekten auf das Ökosystem zu minimieren und bis 2030 positive Auswirkungen auf die biologische Vielfalt anzustreben. In diesem Sinne hat Vattenfall sein eigenes engagiertes Team von Spezialisten und Experten, die Environment & Sustainability Unit, aufgebaut, darunter eine interne Biowissenschaftsabteilung mit umfangreicher F&E-Erfahrung und Nachhaltigkeitsexperten, die aktiv mit Vattenfall Teams zusammenarbeiten, um ein Vorreiter in der Nachhaltigkeit zu sein.  Insbesondere im Bereich Biodiversität und Ökologie ist das Team sehr aktiv, um die Umweltforschung und -entwicklung voranzutreiben und daran teilzunehmen, um die Auswirkungen und Minderungsmaßnahmen bei Offshore- und Onshore-Wind zu verstehen. Bei Hollandse Kust Zuid startete die Einheit eine gemeinsame Studie mit der Naturschutzorganisation De Rijke Noordzee, um herauszufinden, ob das Design einer naturintegrativen Turbinengründung dem lokalen Ökosystem zugute kommen kann.

 "Wir nutzen unsere Stärken als führender Offshore-Windentwickler und Industrieunternehmen, die sich beide stark für Nachhaltigkeit und den Erhalt der biologischen Vielfalt einsetzen, um ein ökologisch nachhaltiges Projekt zu entwickeln. Wir glauben, dass Offshore-Windwachstum in Koexistenz von Natur und Gesellschaft entwickelt werden muss, um eine nachhaltige Zukunft zu ermöglichen. Unser Hollandse Kust West-Angebot umfasst bedeutende Investitionen sowie weltweit erste Innovationen zugunsten der natürlich vorkommenden Biodiversität in der niederländischen Nordsee und eines nachhaltigen Offshore-Windsektors", sagt Dr. Eva Philipp, Leiterin der Abteilung Umwelt und Nachhaltigkeit bei Vattenfall.

Unlängst wurde → Vattenfall erneut mit dem Ecovadis-Nachhaltigkeitsstatus in Platin ausgezeichnet und rangierte unter den besten 1% der 75.000 geprüften Unternehmen in den Bereichen Umwelt, Arbeitsbedingungen und Menschenrechte, nachhaltige Beschaffung und Ethik. In den Analysen führender ESG-Ratingagenturen wird BASF häufig als Benchmark innerhalb der chemischen Industrie anerkannt. 

Vattenfall und BASF sind langjährige Partner und blicken auf eine mehr als 15-jährige gemeinsame Geschichte erfolgreicher Kooperationen im Energiesektor zurück. → Gemeinsam bauen Vattenfall und BASF derzeit Hollandse Kust Zuid, den weltweit ersten subventionsfreien Offshore-Windpark in der niederländischen Nordsee. Da beide Parteien den neuen Windpark "Hollandse Kust West" als einen weiteren bedeutenden Meilenstein für die Energiewende sehen, haben sie sich entschieden, gemeinsam an der Ausschreibung teilzunehmen.

Über BASF

Bei BASF schaffen wir Chemie für eine nachhaltige Zukunft. Wir verbinden wirtschaftlichen Erfolg mit Umweltschutz und sozialer Verantwortung. Rund 111.000 Mitarbeiter in der BASF-Gruppe tragen zum Erfolg unserer Kunden in nahezu allen Branchen und fast allen Ländern der Welt bei. Unser Portfolio umfasst sechs Segmente: Chemicals, Materials, Industrial Solutions, Surface Technologies, Nutrition & Care und Agricultural Solutions. BASF erzielte im Jahr 2021 einen Umsatz von 78,6 Milliarden €. BASF-Aktien werden an der Frankfurter Börse (BAS) und in den USA als American Depositary Receipts (BASFY) gehandelt. Weitere Informationen unter www.basf.com.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:

Lutz Wiese
Vattenfall GmbH

Mehr Informationen

Luftaufnahme vom Onshore Windpark Blakliden Fäbodberget in Nordschweden – die 84 Windenergieanlagen sind von Wald umgeben.

Vattenfall weiht bislang größten Onshore-Windpark ein

Blakliden Fäbodberget in Nordschweden ist Vattenfalls bisher größtes Onshore-Windkraftwerk

Lesen Sie den gesamten Artikel

Salz als Wärmespeicher: Vattenfall Kooperation mit SaltX künftig in Schweden

Nach Pionierarbeit in Berlin-Spandau soll SaltX in Schweden zur Marktreife gebracht werden.

Lesen Sie den gesamten Artikel
Fünf Energiespeicher bei Vattenfall: Pumpspeicherkraftwerk Markersbach; der im Bau befindliche Wasserstoffspeicher in Luleå, Schweden; Power-to-Heat-Anlage und Wärmespeicher am Energiestandort Reuter West, Berlin; Batteriespeicher am Princess Alexia Windpark, Niederlande

Wie funktionieren Energiespeicher?

Welche Speicherlösungen gibt es, welche sind am effektivsten und welche Probleme lösen sie?

Lesen Sie den gesamten Artikel