Erster schwimmender Solarpark

Freie Flächen sind in den Niederlanden dünn gesät. Aus diesem Grund errichten wir unseren nächsten Solarpark auf dem Wasser. 

Der erste von Vattenfall entwickelte schwimmende Solarpark in den Niederlanden wird auf dem Firmengelände von Netterden Zand en Grind in Gendringen gebaut. Die Arbeiten am Solarpark, der eine Kapazität von 1,2 Megawatt erreichen wird, startete Ende Dezember 2019.  
 
Freie Flächen für Solarparks sind in den Niederlanden ein seltenes Gut. Eine Lösung hierfür ist die Errichtung schwimmender Solarparks, zum Beispiel auf Teichen oder Tümpeln. Dies hat zusätzlich den Vorteil, dass die Solarmodule vom Wasser gekühlt werden, wodurch ein höherer Wirkungsgrad erzielt wird als mit Solarparks, die sich an Land befinden. 

Schwimmende Inseln 

Am Standort in Gendringen, wo Netterden seit fünfundzwanzig Jahren Sand und Kies abbaut, befindet sich im Wasser eine elektrische Sandpumpe. Zusammen mit der zugehörigen Sortier- und Verarbeitungstechnik verbraucht sie rund 2,5 Millionen Kilowattstunden Strom pro Jahr. Im Laufe der Jahre ist durch die Förderarbeiten ein Teich entstanden. Auf seiner Oberfläche wird nun eine schwimmende Insel mit Solarmodulen errichtet. Der schwimmende Solarpark soll den jährlichen Strombedarf des Standorts zur Hälfte abdecken.  
 
Vattenfall fungiert als Generalunternehmer und überwacht den gesamten Prozess, während Netterden die Finanzierung bereitstellt. Die Bauarbeiten an der Solarinsel begannen im Dezember 2019. Im Mai 2020 soll sie voraussichtlich in Betrieb gehen. 

Mehr zum Thema  

29.11.2019 
bne-Studie zur Biodiversität in Solarparks
 
14.05.2019 
Anforderungen an Solarpanel-Hersteller
 

Mehr Informationen

Markus Witt zur Zukunft der Wasserstoffwirtschaft in Berlin

3 Fragen an Markus Witt zur Zukunft der Wasserstoffwirtschaft in Berlin

[Missing text '/newslistpagetemplate/NewsItemPage' for 'German']

Vattenfall gibt grünes Licht für 28-MW-Solarpark in Mecklenburg-Vorpommern

Langfristiger Stromliefervertrag mit Bosch über 10-MW-Anteil abgeschlossen

Lesen Sie den gesamten Artikel