CO2-Roadmap zur Klimaneutralität

Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit.

Es werden große Anstrengungen unternommen, um den Temperaturanstieg der Erde auf 1,5 °C zu begrenzen, wofür es erforderlich wäre, dass zwischen 2030 und 2050 die Produktion von CO2-Emissionen auf null reduziert wird. Um innerhalb einer Generation ein Leben frei von fossilen Brennstoffen zu ermöglichen, muss Vattenfall seine Kohlendioxidemissionen über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg reduzieren. Und dazu arbeiten wir mit Kunden, Partnern, Behörden und Städten zusammen. Das Ziel liegt in der Klimaneutralität unserer eigenen Geschäftstätigkeiten wie auch der unserer Zulieferer und unserer Kunden. Das nennen wir unsere CO2-Roadmap.


Reduzierung der Emissionen unserer eigenen Geschäftstätigkeiten

CO2-Roadmap für die Zukunft unserer Kinder

Auf lange Sicht sind fossile Brennstoffe keine Option – weder für eine Gesellschaft, die Klimaneutralität erreichen will, noch für das Unternehmen Vattenfall der Zukunft. Die Nutzung von Braunkohle und Steinkohle passen nicht mehr zu unserer Strategie. Durch die Veräußerung unseres deutschen Braunkohlegeschäfts im Jahr 2016 haben wir unsere jährlichen CO2-Emissionen von 84 Millionen Tonnen auf 23 Millionen Tonnen reduziert (unsere CO2-Emissionen beliefen sich 2017 auf 23 Mt/Jahr). Mehr als die Hälfte unserer verbleibenden CO2-Emissionen stammen aus unseren kohlebefeuerten Kondensations-/Heizkraftwerken in Deutschland und den Niederlanden (16 Millionen Tonnen) und der größte Teil der restlichen Emissionen aus gasbefeuerten Einheiten in den beiden Ländern (6 Millionen Tonnen). Vattenfall hat beschlossen, in seinem Wärmeportfolio in Deutschland und den Niederlanden bis 2030 komplett auf Kohle zu verzichten.

In Skandinavien setzt die Geschäftstätigkeit von Vattenfall bereits heute nur geringe Emissionen frei, wobei über 80 Prozent der Stromproduktion auf erneuerbarer Wasserkraft und emissionsarmer Kernenergie basieren. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2030 in Skandinavien klimaneutral zu werden.


Reduzierung der Emissionen unserer Zulieferer

Vattenfall unternimmt überdies Anstrengungen, um seine Zulieferer bei der Senkung ihrer Treibhausgasemissionen zu unterstützen, die in erster Linie mit Kohlebergbau, Gasproduktion und Kernbrennstoff sowie der Versorgung mit Bauteilen und Wartungsarbeiten in Verbindung stehen. Unterstützt von Emissionsdaten aus Ökobilanzen und laufenden Gesprächen mit Zulieferern, leisten wir gemeinsame Anstrengungen, um diese Emissionen zu senken (die Emissionen unserer Zulieferer beliefen sich 2017 auf 5 Millionen Tonnen/Jahr).

Wir bitten unsere strategischen Zulieferer um Informationen über ihre Maßnahmen zum Klimaschutz. Im Rahmen von Neuverträgen suchen wir gleich nach Reduktionsmöglichkeiten. Wir unterstützen gemeinsame Initiativen zur Emissionssenkung und stellen klare Anforderungen an Lieferanten und Auftragnehmer, ihre Umweltauswirkungen zu verringern und sich Ziele zur Senkung ihrer CO2-Bilanz zu setzen.

 

Spielende Kinder

Wir wollen es unseren Kunden vereinfachen, klimafreundliche Entscheidungen zu treffen und so ihr Leben innerhalb einer Generation frei von fossilen Brennstoffen zu gestalten.

Unterstützung unserer Kunden beim Erreichen ihrer Klimaziele

Wir wollen unsere Klimaauswirkungen in der gesamten Wertschöpfungskette senken, mit besonderem Fokus auf der Unterstützung unserer Kunden und Partner bei der Senkung ihrer Emissionen und dem Erreichen ihrer Klimaziele. Wir sind bestrebt, die Übernahme klimafreundlicherer Lebensgewohnheiten für unsere Kunden möglichst unkompliziert und kostengünstig zu gestalten. 

Wir erweitern unser Produktangebot für Privat- und Geschäftskunden, um es ihnen zu ermöglichen, ihre Klimabilanz zu verbessern und/oder selbst Energie zu erzeugen. Zu den Beispielen gehören CO2-arme Wärme und CO2-armer Strom, Ladelösungen für Elektroautos, dezentralen Energielösungen wie Solarpanelen, Wärmepumpen und Batterien sowie intelligente Thermostate und Häuser/Wohnungen (Smart Homes) und mehr. Wir sind bestrebt, durch Ökobilanzen und Umweltproduktdeklarationen Transparenz bei der Klimabilanz unserer Produkte zu schaffen.

Arbeiter prüft ein Stahlrohr

Wir arbeiten auch mit energieintensiven Unternehmen zusammen, um die CO2-Emissionen durch die Elektrifizierung industrieller Prozesse zu reduzieren. Wir sind davon überzeugt, dass Schweden in diesem Bereich eine Vorreiterrolle zukommen kann, da der schwedische Strom relativ günstig und nahezu fossilfrei ist. Eine Elektrifizierung in Schwedens Stahl-, Zement- und Raffinerieindustrie hat ein CO2-Einsparpotenzial von 9 Millionen Tonnen im Jahr. Raffinerien besitzen auch das Potenzial zur Erzeugung erneuerbarer Kraftstoffe, womit pro Jahr 6 Millionen Tonnen im Verkehrssektor eingespart werden könnten. Wir unterstützen auch die Elektrifizierung im Verkehrswesen, indem wir eine führende Rolle bei der Entwicklung einer Ladeinfrastruktur einnehmen. Das ist der Schlüssel zum Ausstieg aus den fossilen Brennstoffen und zur Erreichung der nationalen Ziele für CO2-Reduktionen auf allen unseren Märkten.

Die Kombination aus Heizkraftwerken, erneuerbarer Wärme und Wärmespeicherung eröffnet Möglichkeiten für eine flexible Wärme- und Stromerzeugung mit niedrigen CO2-Emissionen. Im Rahmen unserer Partnerschaften mit den Städten Uppsala, Berlin und Amsterdam arbeiten wir an Plänen, einen Weg zur Klimaneutralität zu entwickeln und dabei gleichzeitig die Erwartungen unserer Kunden an die Versorgung mit günstigem Strom und günstiger Wärme zu erfüllen.

Weitere Informationen

Nachhaltige Erzeugung durch Solaranlage und Windrad

Wir steigen aus der fossilen Erzeugung aus und investieren in erneuerbare Energien.

Industriemaschinen

Vattenfall schließt Partnerschaften, um die Klimaziele zu erreichen.

Frau mit Elektroauto und Ladekabel

Elektrifizierung wird ein Schlüsselfaktor für die Senkung der CO₂-Emissionen sein.